Foto: Reuben Zammit
5 Bilder

Bugatti Streamliner

Familien-Angelegenheit

Die Modellpalette von Bugatti beschränkt sich derzeit auschließlich auf den Supersportler Veyron. Reuben Zammit, Designer aus Malta, wünscht sich für Bugatti jedoch einen 2+2-sitzigen GT - den Streamliner. 

Zammits Entwurf orientiert sich dabei an den vorgegebenen Formen des Veyron, auch wenn das Grundlayout des Streamliner als Frontmotorsportler mit Heckantrieb und geräumigem Kofferraum völlig anders aussieht.

Im Gesicht trägt der Streamliner den klassischen Hufeisenkühlergrill, der sich in die zweifarbig abgesetzte Motorhaube einfügt. Auch die Scheinwerfer und die Belüftungsschächte erinnern an den Veyron.

Unter der Haube arbeitet in dieser Vision aber nicht dessen Sechszehnzylinder, sondern der W12-Biturbo aus dem VW-Regal, wie er bei Bentley Continental zum Einsatz kommt.

Die ausgeprägten hinteren Kotflügel schwingen sich hoch auf und formen zusammen mit der weit auslaufenden Dachlinie ein hohes Heck, das genügend Stauraum für das Gepäck der bis zu vier Passagiere bieten soll. Die beiden Türen erstrecken sich bis weit ins Dach hinein und sollen so auch auf die hinteren Plätze einen einfachen Zustieg ermöglichen.

Zur Startseite
Bugatti
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Bugatti
Lesen Sie auch
Horizon Mobilitaet Zukunft
Mehr zum Thema Heckantrieb
Aston Martin DBS Superleggera, Exterieur
Tests
Kia Stinger 2.0 T-GDI, VW Arteon 2.0 TSI 4Motion, Exterieur
Tests
Audi R8 V10 RWS, Rear Wheel Series, Hinterradantrieb
Fahrberichte