Buick Cascada auf der Detroit Motor Show

Opel-Cabrio für Amerikaner

Buick Cascada Foto: Newspress 2 Bilder

Buick hat für den US-Markt das Opel Cascada Cabrio adaptiert. Premiere feiert der offene Viersitzer als Buick Cascada auf der Detroit Motor Show.

Optisch bleibt der Buick Cascada ganz nah am Opel, lediglich der Kühlergrill und das Markenlogo wurden getauscht. Die Ausstattung des US-Viersitzers ist luxuriös und beinhaltet 20-Zoll-Aluminiumräder sowie Ledersitze, die automatisch nach vorn gleiten, wenn Passagiere in den Fond steigen. Zu den Highlights des Buick Cascada zählt das IntelliLink-Infotainment-System mit farbigem Sieben-Zoll-Touchscreen.

Buick Cascada wird in Polen gebaut

Auf der Antriebsseite wird im Buick Cascada ausschließlich der 200 PS und 300 Nm starke 1,6-Liter-Turbobenziner gekoppelt an eine Sechsgang-Automatik angeboten. Gefertigt wird der Buick Cascada parallel zum Opel in Polen am Standort Gleiwitz. Und für die nahe Zukunft hat Opel-Chef Karl-Thomas Neumann den Cascada auch in einer Holden-Ableitung für Australien angekündigt.

Der Buick Cascada rollt ab Anfang 2016 zu den US-Händlern. Preise wurden noch nicht genannt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote