auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Buick LaCrosse Avenir

S-Klasse aus den USA


Buick LaCrosse Avenir Foto: GM 28 Bilder
LA Auto Show 2017

Buick hatte auf der Detroit Motor Show 2015 mit der Studie Avenir einen Ausblick auf eine Oberklasse-Limousine gegeben. Zwei Jahre später wurde jetzt in L.A. mit dem Buick LaCrosse Avenir die Serienversion enthüllt.

29.11.2017 Holger Wittich, Uli Baumann

Modernes Design zitiert die Historie

Mit einer Länge von 5,195 Metern und einer Breite von 1,931 Metern übertraf die Studie sogar die Dimensionen einer Mercedes S-Klasse. Das jetzt vorgestellte Serienmodell bleibt optisch ganz nah an der Studie. Der Luxuslinier präsentiert sich mit knappen Überhängen und einer langen Motorhaube. Die Fahrgastzelle rückt nach hinten, die Dachlinie erscheint coupéhaft und das Heck wirkt fließend. Starke Sicken an der Seiten, kräftig ausgestellte Radhäuser hinten sowie ein großer Kühler flankiert von LED-Scheinwerfern geben dem Buick Avenir (zu deutsch: Zukunft) eine elegante aber auch sportliche Attitüde. Die Limousine rollt auf 19 oder 20 Zoll großen Felgen. Die Studie stand noch auf 21 Zoll großen Leichtmetallräder im Mehrspeichen-Look. Natürlich bemüht die GM-Marke Buick bei seinem Zukunftsdesign auch historische Modelle wie den Riviera oder das Wildcat II-Concept von 1954.

Angetrieben wird der Buick Avenir von einem direkteinspritzenden V6-Motor mit Zylinderabschaltung und Start-Stopp-System, der seine 310 PS per Neungangautomatik optional auch an alle vier Räder leitet. Der Fahrer kann per Knopfdruck das Fahrwerk vorkonfigurieren.

Buick Avenir
Buick Avenir - Oberklasse-Ausblick 3:56 Min.

Vier Personen im Buick LaCrosse Avenir

Der Innenraum bietet vier Personen Platz – auch im Fond sind Einzelsitze verbaut, die von einer durchgehenden Mittelkonsole getrennt werden. Zwei in die Sitzlehnen der Vordersitze integrierte Bildschirme sollen für die Unterhaltung der hinteren Passagiere sorgen. An Bord ist zudem das On-Star-System 4G LTE mit Wi-Fi Hotspot.

Vorne greift der Fahrer in ein klassisches Dreispeichenlenkrad und schaut auf ein futuristisch anmutendes Cockpit mir Digital-Anzeige. Insgesamt wirkt das Design des Armaturenträgers sehr zurückgenommen, ein12 Zoll großer Farb-Touchscreen in der Mitte versorgt den Fahrer mit zusätzlichen Informationen. Darunter befindet sich die Steuerung für die Klimaanlage. Der gesamte Innenraum scheint sich förmlich um die Passagiere zu schmiegen.

In den US-Handel kommt der Buick LaCrosse Avenir Anfang 2018. Preise wurden noch nicht genannt.

Neuester Kommentar

" Formal bleibt das Serienmodell nah an der in Detroit gezeigten Studie...."

Wie bitte, wo denn ? Das Konzept war eine völlig andere Konstruktion, mit völlig anderen Proportionen und Aussehen.
Absolut nichts hat der Lacrosse mit der Studie gemeinsam. Der Vorderwagen mit langem Überhang und sehr kurzem Abstand zwischen Vorderrad und Tür, sieht aus wie ein klassischer Fronttriebler, während die Studie klassische Grand Turismo Proportionen aufweist. Kurzer Überhangund sehr großer Abstand zwischen Vorderrad und Tür ...

neumi 1. Dezember 2017, 17:26 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden