Buick LaCrosse Detroit Motor Show 2009

Buick präsentiert neue Mittelklasse-Limousine

Buick LaCrosse Foto: Buick 9 Bilder

Die auf dem amerikanischen Markt angebotene Limousine LaCrosse bekommt ein völlig neues Design. Sein Debüt feiert der neue Buick auf der Detroit Motor Show.

Das Auto der drei Kontinente

Das 2010er Modell des LaCrosse ist das erste Fahrzeug des GM-Konzerns, das aus Synergien aus drei Kontinenten entstand. Die Linienführung entstammt der Zusammenarbeit zwischen den Designern in den USA und dem chinesischen Pan Asia Technical Automotive Center (PATAC). Beim Chassis und der Fahrwerksentwicklung ließen europäische Entwickler ihr Know-How einfließen.

Buick LaCrosse SAIC China
Buick präsentiert neue Mittelklasse-Limousine LaCrosse 2:04 Min.

Moderne Eleganz

Das Design des Buick LaCrosse soll "moderne Eleganz" repräsentieren und lehnt sich an das auf der Peking Auto Show präsentierte Concept-Car "Invicta" an. Besonders markant ist die wuchtige Front mit dem mächtigen Kühlergrill und der großen Frontscheibe. Die Dachlinie fällt nach hinten coupéhaft ab, insgesamt erinnert die Seitenlinie an den Lexus LS 600. Am Heck fallen die gepfeilte Form der Stoßstange sowie die beiden chromumrandeten Endrohre ins Auge.

Im Inneren des Buick werden die Passagiere empfangen von Chrom, Holzintarsien sowie bequem anmutendem Ledergestühl (gegen Aufpreis), die Instrumente erstrahlen in blauem Licht.

V6-Antrieb mit Direkteinspritzung

Für Vortrieb sorgt wahlweise ein Dreiliter-V6 mit Direkteinspritzung und 255 PS oder der um 25 PS stärkere 3.6 V6. Drei Ausstattungslinien stehen zur Wahl. Die Einstiegsversion CX wird vom 3.0-Liter-V6 befeuert, die 255 PS werden über eine Sechsgang-Automatik sortiert. Serienmäßig rollt der LaCrosse auf 17-Zoll-Rädern. Die CXL-Version hat ebenfalls den Dreiliter-V6 unter der Haube, bietet aber zusätzlich beheizbare Ledersitze, eine Klimaautomatik sowie einen Toter-Winkel-Assistenten. Zudem sind in der CXL-Version 18-Zöller montiert. Gegen Aufpreis sorgt ein Allradantrieb für Traktion. Serienmäßig werden nur die Vorderräder angetrieben.

In der Top-Variante, dem CXS, sorgt der 280 PS starke 3.5 V6 -ebenfalls mit Direkteinspritzung- für Vortrieb. Das maximale Drehmoment von 354 Newtonmeter liegt bei 5.200 Kurbelwellen-Umdrehungen an. Ein adaptives Dämpfersystem, Ledergestühl mit Sitzheizung und Sitzbelüftung sowie 18-Zöller gehören hier zum Serienumfang. Optional sind 19-Zoll-Räder erhältlich. Auch in der Topversion sortiert eine Sechsgang-Automatik die Gänge, die ein manuelles Eingreifen des Fahrers erlaubt.

Umfassende Sicherheitsausstattung

Die Sicherheitsausstattung des Buick LaCrosse beinhaltet neben Fahrer- und Beifahrerairbag auch Seiten- sowie Kopfairbags. Optional ist zudem eine Rückfahrkamera erhältlich. Im Innenraum soll es dank spezieller Dämmungsmaterialien besonders leise zugehen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote