Cadillac ELR auf der Detroit Auto Show 2013

Elektro-Caddy als Öko-Sportler

Cadillac ELR Detroit 2013 Foto: GM 20 Bilder

Mit dem Cadillac ELR will US-Autobauer GM Elektro-Antrieb auch im Luxus-Segment salonfähig machen. Der 2+2-Sitzer baut auf der gleichen Plattform auf wie der in Deutschland erhältliche Opel Ampera, allerdings etwas sportlicher und qualitativ hochwertiger verpackt. In Detroit wurde die Serienversion der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Cadillac ELR sieht von außen aus wie ein neues Auto. Unter der schicken Hülle im bekannten Cadillac-Design arbeitet aber bereits bekannte Technik. Der ELR ist schon das dritte Elektro-Baby des GM Konzerns. Im Vergleich zu seinem Brüdern Chevrolet Volt und Opel Ampera ist der Elektro-Caddy allerdings etwas höher positioniert.

Cadillac ELR 1:39 Min.

Cadillac ELR mit 207 PS

Das Antriebspaket der drei Elektro-Mobile ist nahezu identisch. Ein 16,5 kWh Lithium-Ionen Batterie-Paket sorgt für eine Reichweite von gut 50 Kilometer. Wer weitere Wege fahren will muss den Range Extender zuschalten. Ein 1,4 Liter Benzimotor dient als Bordgenerator, der die Akkus während der Fahrt wieder aufladen kann. So kommt man im Idealfall 480 Kilometer weit.

Wer jeweils nur Kurzstrecke fährt, kann die Batterien auch zuhause an der Steckdose laden. Mit einem 240V-Anschluss sind die Zellen in nur viereinhalb Stunden wieder voll. Mit einem Öko-Mobil hat das Elektro-Coupé nichts zu tun. Im Cadillac ELR wurde die Systemleistung auf 207 PS (154 kW) angehoben. 400 Nm Drehmoment sorgen aus dem Stand für ordentlichen Vortrieb.

Cadillac ELR mit sportlichem Auftritt

Noch größere Unterschiede zwischen den GM-Modellen gibt es in puncto Design. Während Ampera und Volt mit vier Türen aufwarten, ist der Cadillac ELR ein zweitüriges Coupé, das eindeutig auf Sportlichkeit ausgelegt ist. An der Front wird der traditionelle Cadillac-Trapezgrill von vertikalen LED-Scheinwerfern flankiert. Am Heck gibt es die bekannten Rücklichter in Sichelform.

Die flache Windschuzscheibe und die stark ansteigende Fensterlinie sorgen für einen kompakten, dynamischen Look. Ein kleiner Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel und die serienmäßigen 20-Zoll-Felgen unterstützen den sportlichen Eindruck. Für eine besonders große Reichweite wurde das Design der Karosserie auf einen möglichst geringen Luftwiderstand ausgelegt.

Luxus-Ausstattung im Innenraum

Im Innenraum hebt sich der Cadillac ELR durch eine gehobene Ausstattung und feinere Materialien ebenfalls deutlich von seinen Konzernbrüdern ab. Eine Mischung aus Leder, Chrom, Holz und Karbon schafft Wohlfühlatmosphäre. Das Acht-Zoll Infotainment-System mit Zehn-Kanal Bose-Audio-Anlage (inklusive Noise-Cancelling) sorgt im 2+2-Sitzer für den passenden Soundtrack beim elektrischen Gleiten.

Gebaut wird der Cadillac ELR gemeinsam mit Volt und Ampera im GM-Hamtrack-Werk in Detroit. Ende 2013 soll die Produktion anlaufen. Die ersten Modelle werden Anfang 2014 in den USA ausgeliefert. Nach Auskunft von GM soll der Cadillac ELR später auch in China und Europa erhältlich sein. Preise wurden noch nicht genannt.

Neues Heft
Top Aktuell sport auto 12/2018 - Heftvorschau Neues sport auto 12/2018 Supertest mit Hochdrehzahl-V10
Beliebte Artikel Opel Ampera, Front, Slalom Opel Ampera 1.4 im Test Blitz-gescheit und Pendel-bereit 11/2018, Nikola Tre Nikola Tre Truck (2020) Brennstoffzellen-Lkw für Europa
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu