Cadillac

Euro-Baureihe auf Saab 9-3-Basis

Foto: Illustration: Mark Stehrenberger 2 Bilder

Ein frontgetriebener kleiner Cadillac könnte auf der Plattform des Saab 9-3 basieren und auch in Schweden gebaut werden - als Limousine, Kombi und Coupé-Cabrio.

Cadillac ist zweifellos die wertvollste Perle im Marken-Portfolio von General Motors, aber ihr Glanz war zuletzt ziemlich matt geworden. Doch seit Bob Lutz bei GM als Entwicklungsvorstand wieder im Amt ist, wird die nach dem Gründer von Detroit - Antoine de la Motte Cadillac - benannte Marke wieder aufpoliert.

Mittelfristig, das weiß auch Lutz, kommt Cadillac an einer kleineren, speziell für Europa und zur Minimierung des Wechselkursrisikos sogar in Europa gefertigten Baureihe nicht vorbei: "Wir brauchen in Europa einen Small-Cadillac als Limousine, Cabrio und Kombi, und wenn, dann natürlich auch mit Dieselmotor.“ Wann und wo die neue Modellreihe auf Band gelegt werde, sei noch nicht entschieden.

Als technische Basis kommt in dieser Klasse allerdings nur die von Opel (Vectra) und Saab (9-3) genutzte Epsilon-Plattform in Frage. Und als Produktionsstätte bietet sich dafür eigentlich das Saab-Stammwerk in Trollhättan an, das mit dem 9-3 bei weitem nicht ausgelastet ist, zumal die Cabrio-Version bei Magna-Steyr im österreichischen Graz entsteht.

Frühester Produktionstermin: Ende 2007

Der Cadillac by Saab wäre dem zu Folge zwischen 4,60 und 4,75 Meter lang, hätte quer eingebaute Vier- und Sechszylindermotoren, die als Benziner und Turbodiesel zur Verfügung stünden und könnte als Stufenheck-Limousine, Kombi und Coupé-Cabrio produziert werden. Mögliche Preisspanne je nach Karosserievariante, Motorisierung und Ausstattung: 30.000 bis 40.000 Euro. Frühester Starttermin: Ende 2007 oder Anfang 2008.

Erst mit dieser Baureihe ließen sich die Europa-Stückzahlen signifikant steigern. "800 Einheiten wie bislang sind beschämend“, sagt Lutz, "mittelfristig sehe ich 5.000 bis 7.000 Cadilac-Verkäufe jährlich, mit zunehmender Modellpalette müssten ab 2010 weit mehr als 10.000 Stück drin sein.“

Auch Super-Luxusmodell mit V12-Motor geplant

In den USA strebt Cadillac bis 250.000 Einheiten jährlich an und den Wiedereinstieg ins Segment der absoluten Luxus-Limousinen. Der als Studie zur Detroit Auto Show 2003 präsentierte Cadillac Sixteen mit 16-Zylindermotor wird zwar definitiv nicht gebaut, wohl aber ab 2007 ein Topmodell mit neu entwickeltem Zwölfyzlinder.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Cadillac STS Scharf ums Eck Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker