Can-Am Ryker

Neues Dreirad für Autofahrer

Can-Am Ryker Foto: BRP 24 Bilder

Can-Am baut Dreiräder, die sich irgendwo zwischen Autos und Motorrädern einsortieren, aber mit dem Autoführerschein gefahren werden können. Jetzt gibt es mit dem Ryker ein neues Basismodell für unter 10.000 Euro.

Der kanadische Anbieter Can-Am aus dem BRP-Konzern setzt bei seinen Dreirädern auf ein Konglomerat aus einer zweirädrigen Vorderachse im Automobilstil ohne Neigetechnik, eine Motorrad ähnliche Sitzposition sowie ein einzelnes, angetriebens Hinterrad. Bislang hatte Can-Am das Modell Spyder in drei Versionen im Programm. Die Preise reichen von rund 18.899 bis zu 29.299 Euro. Relativ hochpreisig für ein sehr exotisches Fahrvergnügen. Entsprechend pendelte sich der Altersdurchschnitt der Käufer bei 62 Jahren ein.

Can-Am will aber künftig seinen Kundenkreis deutlich erweitern, auch jüngere Käufer ansprechen. Dazu wurde jetzt ein komplett neu konstruiertes Dreirad aufgelegt, das in Europa ab Anfang 2019 zu Preisen von 9.799 Euro zu haben sein wird. Die Can-Am Ryker folgt dabei im Grundsatz dem von den Spyder-Modellen vorgegebenen Konzept, das wurde aber in vielen Punkten modifiziert.

Einfachstes Bedienkonzept

Can-Am Ryker Foto: BRP
Das Hinterrad wird per Kardan angetrieben.

Das Hinterrad wird nun von einer Einarmschwinge mit integriertem Kardan geführt und angetrieben. In der Basiskonfiguration ist der Ryker als Einsitzer ausgelegt. Ein zweiter Sitzplatz kann gegen Aufpreis ergänzt werden. Geschaltet wird per stufenlosem CVT-Getriebe. Gebremst wie im Auto mit einem Fußpedal und Gas gegeben per Drehgriff wie auf einem Motorrad. Soll es rückwärts gehen, wird die Fahrtrichtung per Hebel auf der linken Fahrzeugseite umgedreht. Alles in allem wurde die Bedienung so weit wie möglich vereinfacht.

In Sachen ergonomischer Anpassung setzt der Ryker auf längsverstellbare Fußrasten und einen längsverstellbaren Lenker. Werkzeug wird dazu nicht benötigt. Auf die großen Stausysteme der Schwestermodelle muss die Ryker verzichten. Hier muss ein 7-Liter-Fach vor dem Fahrer genügen. Aber auch hier bietet das Zubehörprogramm mit rund 75.000 möglichen Kombinationen reichlich Erweiterungsmöglichkeiten.

Zwei Motoroptionen

Optionen gibt es auch beim Motor – genau zwei. Als Basistriebwerk fungiert ein 0,6 Liter großer Reihenzweizylinder mit 47 PS, mit 77 PS deutlich mehr Power liefert der 0,9 Liter große Reihendreizylinder. Fahrleistungsdaten wurden noch nicht genannt.

Gefahren werden dürfen die Can-Am-Modelle in Deutschland und Österreich mit einem Führerschein der Klasse A (Motorrad) oder einem Führerschein der Klasse B (Pkw), wobei ein Mindestalter von 21 Jahren vorgeschrieben ist.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Vanderhall Venice Speedster 2018 Dreirad Vanderhall Venice Speedster Dreirad für echte Männer Polaris Slingshot Polaris Slingshot Power-Dreirad im KTM-Style
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu