Car-Hifi-Konzentration

Harman übernimmt Bang & Olufsen

05/2012, 2012 Mercedes GL 63 AMG, Bang olufsen Anlage Foto: Daimler

Der amerikanische Hifi-Spezialist Harman hat die Automotive-Sparte von Bang & Olufsen übernommen. Der Kaufpreis wird auf 145 Millionen Euro beziffert.

Die Automotive-Sparte des dänischen Herstellers Bang & Olufsen ist seit 2005 auf den Markt und rüstet unter anderem Modelle der Marken Audi, Aston Martin, BMW und Mercedes mit Soundsystemen aus.

Harman baut sein Imperium aus

Bang & Olufsen wird weiter im HighEnd-Segment angesiedelt bleiben. Zusätzlich zum Kaufpreis haben die beiden Unternehmen Lizenzgebühren für eine Exklusivnutzung der Marken Bang & Olufsen sowie B&O Play im Automobilumfeld vereinbart. Harman wird zudem alle Entwicklungs- und Produktionsressourcen von Bang & Olufsen Automotive übernehmen.

Mit Bang & Olufsen erweitert Harman sein ohnehin schon exklusives Markenportfolio, das bislang die Marken Bowers & Wilkins, Harman Kardon, Infinity, JBL, Lexicon und Mark Levinson and Revel umfasst. Bislang hat die Harman-Gruppe nach eigenen Angaben bereits über 25 Millionen Fahrzeuge mit Soundsystemen ausgerüstet.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Siticars Me Siticar Me Elektroauto Ohne Maut in die Londoner City 4/2019, Audi Flurförderfahrzeug Lithium-Ionen-Batterien aus Elektroautos Zweites Leben bei Audi in Ingolstadt
SUV Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup LUMMA CLR G770 Mercedes G-Klasse Lumma CLR G770 Breitbau für die Mercedes G-Klasse
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken