Carsharing DriveNow

BMW erreicht Gewinnschwelle

Drei Jahre nach dem Start von DriveNow hat BMW die Gewinnschwelle erreicht.

Drei Jahre ist BMW bereits mit seinem Projekt DriveNow am Carsharing-Markt vertreten. Jetzt hat der Hersteller die Gewinnschwelle erreicht. Deshalb planen die Münchner, das Angebot international auszubauen.

Während Konkurrent Daimler mit dem Carsharing-Projekt Car2go kürzlich einen Rückschlag einstecken musste, hat BMW mit DriveNow Positives zu vermelden: Wie Vertriebsvorstand Ian Robertson laut "Automobilwoche" am Mittwoch (04.06.2014) in München mitteilte, sei der Break-even erreicht. Drei Jahre nach dem Start des Carsharing-Modells schreibt der Autohersteller also schwarze Zahlen mit DriveNow. Daher prüfe man derzeit, in welche Großstädte man international expandieren könne, ergänzte eine BMW-Sprecherin auf Anfrage der Fachzeitung. Zehn bis 15 Großstädte in Europa sowie zehn weitere in den USA seien derzeit im Gespräch.

DriveNow konnte Nutzerzahlen 2013 verdreifachen

2011 hat BMW das Carsharing-Modell in Kooperation mit dem Autovermieter Sixt gestartet, im Januar 2014 waren bereits 200.000 Kunden registriert. Ende März verzeichnete der Anbieter 255.000 Mitglieder - eigenen Angaben zufolge sind das etwa dreimal so viele Nutzer wie ein Jahr zuvor. Aktuell bieten BMW und Sixt das Modell der Kurzzeitmiete in München, Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und San Francisco an.

Das konkurrierende Projekt Car2go von Daimler und Europcar kündigte hingegen kürzlich an, sich vom Carsharing-Markt in Großbritannien zurückzuziehen. Dort kam das Modell der Kurzzeitmiete nicht so gut an wie in Deutschland, die Zahl der Buchungen ließ zu Wünschen übrig. Laut BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson liegt das unter anderem an fehlenden Parkmöglichkeiten in der Metropole London. Hier seien die Carsharing-Anbieter gefordert.

Neues Heft
Top Aktuell Suzuki Ignis 1.2 Allgrip Zulassungen Baureihen November 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel Carsharing Carsharing-Angebote Teilen liegt im Trend Güterverkehr Mobilität der Zukunft Teilen ist das neue Haben
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019 Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker