Caterham

Neue Radikale

Foto: Caterham 5 Bilder

Technisch grundlegend und optisch dezent überarbeitet und mit leistungsstarken Motoren versehen, schickt Caterham zwei neue Seven-Modelle ins Rennen.

Tiefgreifende Änderungen gab es am Fahrwerk, des nun CSR getauften Zweisitzers. Wo bislang eine Starrachse die Hinterräder führte, kommt nun eine Einzelradaufhängung zu Einsatz. Modifiziert wurden auch die vorderen Aufhängungen. Hier kommen nun via Push-Rods angelenkte Federbeine zum Einsatz. Zudem wurde das Stahlrohrchassis um 25 Prozent steifer ausgelegt.

Revolutionäres tut sich auch im Cockpit. 48 Jahre lang blickten Caterham-Fahrer auf ein plattes Armaturenbrett, jetzt hat der Armaturenträger auch die dritte Dimension entdeckt und wölbt sich von Stahlrohren eingerahmt dem Mann hinter dem Volant und dessen Beifahrer entgegen. Neu gezeichnet wurden auch Schalt- und Handbremshebel sowie das Lenkrad. Im gleichen Zuge erhielt die Mittelkonsole erstmals Staufächer.

Zwei Cosworth-Aggregate mit reichlich Power

In eine neue Dimension treten auch die Triebwerke unter der langen Haube ein. Ein von Cosworth entwickelter 2,3-Liter-Vollaluminium-Vierzylinder steht in zwei Leistungsstufen parat. Das Basistriebwerk leistet 200 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 224 Nm, das Top-Aggregat im CSR 260 bringt es auf 260 PS und 271 Nm Drehmoment. Während der kleine Caterham in 3,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h erreichen soll, sprintet der Power-Seven in 3,1 Sekunden auf 100 km/h und rennt maximal 250 km/h.

Ihre Kräfte übertragen beide Motoren über ein manuelles Sechsgang-Getriebe und ein Sperrdifferenzial auf die 9x15 Zoll großen Hinterräder mit Pneus der Dimension 255/40. Die vorderen Pendants messen 6,5x15 Zoll und sind mit Pneus der Größe 195/45 bereift.

Aerodynamisch zeigt sich der Fortschritt in modifizierten Radabdeckungen und einer neu gestylten Nase, die den Auftrieb deutlich reduzieren und den Kühlluftdurchsatz steigern soll.

Gestiegen sind aber auch die Preise für den puristischen Roadster. Der CSR 200 geht in Großbritannien für umgerechnet rund 40.000 Euro an den Start, der CSR 260 kostet ab umgerechnet 49.300 Euro.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Sportcycle Power-Dreirad von der Insel Ariel Atom Ariel Atom Minimal-Roadster für maximalen Fahrspaß
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu