Chevrolet Camaro

GM zeigt Muskeln

Foto: GM 26 Bilder

Kurz nach der Wiederauferstehung des Dodge Challenger, hat nun auch Chevrolet die Serienversion seiner Muscle-Car-Ikone Camaro enthüllt. Das Retro-Coupé aus dem Hause GM soll ab Frühjahr 2009 auf dem US-Markt angeboten werden, ein Jahr später auch in Europa.

Der Zweitürer basiert auf der vor zwei Jahren in Detroit vorgestellten Coupé-Studie und greift Designmerkmale des gleichnamigen Sportcoupés aus den sechziger Jahren auf: So erinnern die lange Motorhaube, die geschwungenen Kotflügel und das kurze Dach an den Camaro aus dem Jahr 1969. Moderne Design- und Technikfeatures wie LED-Beleuchtung, ESP, ABS, Parkassistent, Bluetooth und sechs Airbags halten Einzug in das neue Modell, das in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten LT, LS und einem besonders sportlichen SS angeboten wird. Letzterer wird von einem 422 PS-starken 6,2-Liter-V8 angetrieben und kommt wahlweise in Kombination mit einer Sechsgang-Automatik oder einem manuellen Sechsganggetriebe.

Chevrolet Camaro RS 4:44 Min.

Einstiegsversion mit 3,6-Liter-V6

Für die Einstiegsversion LS und die LT-Versionen steht ein 3,6 Liter-V6-Motor mit knapp 300 PS und einem maximalen Drehmoment von 370 Nm bei 5.200/min zur Verfügung. Trotz der hohen Leistung soll sich der Verbrauch der Motoren dank der so genannten Active-Fuel-Management-Technologie in Grenzen halten. Chevrolet beziffert den Verbrauch bei Autobahnfahrten auf optimistische neun Liter für den V6 und knapp über zehn Liter für den V8.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des 4,84 Meter langen, 1,92 Meter breiten und 1,38 Meter hohen 2+2-Sitzers zählen unter anderem auch ein Premium-Audio-System und Leichtmetallräder in den Größen 7,5x18 bis hin zu 9x20 Zoll mit Reifen der Dimension 245/55 bis hin zu 275/40 an der Hinterachse der SS-Varianten. Verzögert wird über Scheibenbremsen rundum mit Vierkolbenbremssättel. Zusätzlich ist noch ein RS-Paket inklusive Spoiler, speziellen Rückleuchten, LED-Kränzen und 20-Zöllern bestellbar.

Marktstart für Europa: 2010

Der neue Camaro wird ab 2009 im kanadischen GM-Werk in Oshawa, Ontario vom Band laufen und in der Basisversion rund 20.000 US-Dollar kosten. Eine Cabrio-Version soll Ende 2009 folgen. Details zu den Europa-Spezifikationen wird GM erst zum Marktstart 2010 bekannt geben. Der Chrysler-Konkurrent Dodge Challenger kann in den USA bereits schon jetzt bestellt und ab Herbst 2008 beim Händler in Empfang genommen werden.


Neues Heft
Top Aktuell 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Beliebte Artikel Mercedes Wiener Motorensymposium 2017 Neue Topmotoren bei Mercedes Mild-Hybride mit richtig Power Dodge Challenger Muskel-Spiele
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507