Chevrolet Camaro ZL1 in New York

Hochleistungsversion ab 2016

Chevrolet Camaro ZL1 Foto: GM 11 Bilder

Als Coupé und Cabrio ist der komplett neue Camaro bereits präsentiert. Jetzt schiebt GM die Hochleistungsversion ZL1 nach. Premiere feiert das Power-Modell auf de New York Auto Show.

Den Basis-Camaro gibt es in den Ausstattungen SS und LT sowie mit drei Motoren. Einem 279 PS starken Turbo-Vierzylinder, einem 340 PS staken 3,6-Liter-V6-Sauger sowie einem 6,2-Liter-V8 mit 462 PS. Die wahrhafte Krönung folgt aber jetzt mit dem ZL1, die auf der New York Auto Show Weltpremiere feiert und Mitte 2016 auf den Markt kommt.

Chevrolet Camaro ZL1
Hochleistungs-Coupé mit 649 PS 58 Sek.

649 PS im Chevrolet Camaro ZL1

Das dickste Pfund wird der Chevrolet Camaro ZL1, der sich auf der Rennstrecke ebenso zu Hause fühlen soll wie auf dem Boulevard, wieder unter der Motorhaube tragen - den per Kompressor aufgeladenen 6,2-Liter-V8. In seiner jüngsten Ausbaustufe kommt der Achtzylinder in der Corvette Z06 auf 659 PS und 881 Nm. Ganz so viele gesteht GM dem Camaro ZL1 nicht zugestehen. Dennoch, 649 PS und 868 Nm Drehmoment reichen, um die 300 km/h-Schallmauer zu durchbrechen.

Geschaltet wird der Camaro ZL1 per manuellem Sechsganggetriebe oder per Automatik. Hier kommt erstmals die ganz neue Zehngang-Automatik mit Schaltpaddel am Lenkrad zum Einsatz.

Des Weiteren setzt der ZL1 auf ein Magnetic Ride-Fahrwerk, ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial an der Hinterachse, eine Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung sowie einen Fahrprogrammwahlsystem und eine Launch Control.

ZL1 mit optimierter Aerodynamik

Aufgerüstet wird der Camaro ZL1 auch in Sachen Optik. Die Bugschürze erhält neue, größere Lufteinlässe und eine zusätzliche Spoilerlippe. Die Seitenschweller werden ausladender verkleidet und die Heckschürze schafft Platz für einen ausgeprägteren Diffusor sowie vier fette Auspuffendrohre. Etwas üppiger als beim Serienmodell dimensioniert zeigt sich zudem der auf dem Heckdeckel platzierte Spoiler. Um den Motor vor dem Hitzetod zu schützen, erhält die Haube neben dem großen Powerdome Entlüftungskiemen und Carboneinlagen. Den gewachsenen Fahrleistungen zollt eine größer ausgelegte Brembo-Sportbremsanlage mit 390er Scheiben und Sechskolbenzangen an der Vorderachse Tribut. In den Radhäusern stecken 20 Zoll große Leichtmetallfelgen mit 285/30er Reifen vorn und 305/30er Pneus hinten.

Im Innenraum stechen Recaro-Sportsitze und ein unten abgeflachtes Sportlenkrad ins Auge. Optional kann die ZL1 mit einem Data-Recording-System ausgerüstet werden.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Camaro vs. Mustang Mustang gegen Camaro Welcher Klassiker verspricht mehr? Chevrolet Camaro Cabrio Chevrolet Camaro Cabrio Musclecar auch als offene Version
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu