Chevron kauft ein

Foto: Chevron

Der zweitgrößte amerikanische Ölkonzern Chevron Corporation hat am Mittwoch (10.8.) die Übernahme der US-Mineralölgesellschaft Unocal für knapp 18 Milliarden Dollar vollzogen. Damit wird Chevron nach ExxonMobil, BP und Royal Dutch Shell - gemessen an der Öl- und Erdgasproduktion - viertgrößter Ölkonzern der Welt.

Die Unocal-Aktionäre stimmten dem Aufkauf mit insgesamt 77,21 Prozent aller Stimmen zu. Die Transaktion wurde mit 96,62 Prozent der auf der außerordentlichen Hauptversammlung vertretenen Stimmen gebilligt, teilte Unocal am Mittwoch in El Segundo (Kalifornien) mit. Dies sei ein wichtiger Wendepunkt für Unocal, eine der ältesten Mineralölgesellschaften der Welt, betonte Konzernchef Charles R. Williamson.

Die staatlich kontrollierte chinesische Ölgesellschaft CNOOC hatte sogar 18,5 Milliarden Dollar für Unocal geboten. CNOOC hatte sich jedoch wegen des massiven Drucks amerikanischer Politiker zurückgezogen und auf eine noch höhere Offerte verzichtet. In Washington waren sicherheitspolitische Gründe für den Widerstand geltend gemacht worden.

Die zusammengeschlossene Gesellschaft werde durch komplementäre Vorkommen und Synergien gestärkt werden, betonte Chevron-Konzernchef David O'Reilly. Chevron wird nach seinen Angaben nach dem Zusammenschluss - auf Öläquivalent-Basis - 2,8 Millionen Barrel pro Tag fördern. Die Chevron-Reserven würden um mehr als 15 Prozent erhöht.

Unocal verfügt in Ostasien, am Kaspischen Meer sowie im Golf von Mexiko über große Öl- und Erdgasvorkommen. Chevron wolle 5.000 der insgesamt 6.400 Unocal-Mitarbeiter weiter beschäftigen, erklärte der in San Ramon (Kalifornien) beheimatete Ölriese. Chevron wolle aber auch vielen der restlichen 1.400 Unocal-Beschäftigten Anstellungsofferten machen. Chevron hatte bisher 53.000 Mitarbeiter.

Chevron steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2005 auf 87,7 (Vorjahresvergleichszeit: 69,6) Milliarden Dollar. Der Halbjahresgewinn gab leicht auf 6,4 (6,7) Milliarden Dollar nach. Unocal setzte im Januar-Juni-Abschnitt 4,2 (3,5) Milliarden Dollar um und verdiente 929 (610) Millionen Dollar.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu