Chinas größter Autobauer will Chrysler

Foto: Daimler-Chrysler

Der größte chinesische Autohersteller FAW will nach Angaben der Schanghaier "Oriental Morning Post" vom Daimler-Chrysler-Konzern die Chrysler-Gruppe kaufen. Vertreter der China First Automobile Works (FAW) seien bereits zu Gesprächen in die USA gereist, wie die Zeitung aus informierten Kreisen erfahren haben will.

Zuvor waren bereits diverse Autokonzerne und Finanzinvestoren als mögliche Käufer von Chrysler genannt worden. Als Favorit gilt nachwievor US-Konkurrent General Motors (GM). Chrysler hatte im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von 1,5 Milliarden Dollar verzeichnet. Konzernchef Dieter Zetsche hatte daraufhin die Verkaufsoption nicht ausgeschlossen.

Der chinesische Autokonzern FAW hat sein Hauptquartier in der nordchinesischen Stadt Changchun, wo er unter anderem ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Volkswagen AG betreibt. Dass die expansionsfreudigen Chinesen schon lange mit dem Sprung in die Staaten liebäugeln, ist kein Geheimnis. Insofern würde eine Chrysler-Übernahme Sinn machen, heißt es in Marktkreisen. 

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Chrysler Bieterverfahren beginnt Chrysler Nur laues Interesse am Sorgenkind
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu