Chinas größter Autobauer will Chrysler

Foto: Daimler-Chrysler

Der größte chinesische Autohersteller FAW will nach Angaben der Schanghaier "Oriental Morning Post" vom Daimler-Chrysler-Konzern die Chrysler-Gruppe kaufen. Vertreter der China First Automobile Works (FAW) seien bereits zu Gesprächen in die USA gereist, wie die Zeitung aus informierten Kreisen erfahren haben will.

Zuvor waren bereits diverse Autokonzerne und Finanzinvestoren als mögliche Käufer von Chrysler genannt worden. Als Favorit gilt nachwievor US-Konkurrent General Motors (GM). Chrysler hatte im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von 1,5 Milliarden Dollar verzeichnet. Konzernchef Dieter Zetsche hatte daraufhin die Verkaufsoption nicht ausgeschlossen.

Der chinesische Autokonzern FAW hat sein Hauptquartier in der nordchinesischen Stadt Changchun, wo er unter anderem ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Volkswagen AG betreibt. Dass die expansionsfreudigen Chinesen schon lange mit dem Sprung in die Staaten liebäugeln, ist kein Geheimnis. Insofern würde eine Chrysler-Übernahme Sinn machen, heißt es in Marktkreisen. 

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote