1210, Chrysler 300C Chrysler
1210, Chrysler 300C
1210, Chrysler 300C
1210, Chrysler 300C
1210, Chrysler 300C 25 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Chrysler 300 auf der Detroit Motor Show: Der Macho wird weicher

Chrysler 300 auf der Detroit Motor Show Der Super-Macho wird weicher

Der neue Chrysler 300 wird auf der Detroit Motor Show debütieren. Die ersten Bilder der Neuauflage machen deutlich: Vom bulligen Auftritt des Machos ist nicht mehr viel geblieben.

Der Chrysler 300C musste sich anpassen, anpassen an den europäischen Geschmack, denn ab Herbst wird die US-Limousine in Europa unter der Flagge von Lancia an den Start gehen. Der Image-Wandel vom kantigen Macho zum italienischen Gigolo geht mit einer deutlich rundgelutschen Karosserielinie einher.

Chysler 300 mit weicherer Linienführung

Das schmale Fensterband wurde breiter, der Kühlergrill runder, die mächtigen Radläufe filigraner und das Gesicht weicher. Zudem tragen die neuen Hauptscheinwerfer jetzt modische LED-Tagfahrlichtgirlanden. Auch die Technik-Connection zur Mercedes E-Klasse ist mit dem Modellwechsel tabu. Die Plattform unter dem Blech teilt sich der neue Chrysler 300, der zum Modellwechsel das C im Modellnamen einbüßt, mit dem Dodge Charger. Basistriebwerk ist der neue 3,6-Liter-Pentastar-V6, der es auf  286 PS und 354 Nm Drehmoment bringt. Top-Motor ist ein 5,7-Liter-V8 mit 360 PS und 528 Nm Drehmoment. Für Europa kommt noch ein neuer Dreiliter-V6-Turbodiesel mit Vierventiltechnik dazu, der bei italienischen Motorenspezialisten VM Motori entwickelt wurde. Dieser leistet 250 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 550 Nm. Gangwechsel soll eine Fünfgangautomatik erledigen. Auf dem US-Markt soll die Limousine, wie schon der Vorgänger, mit Hinterrad- und optionalem Allradantrieb angeboten werden.

Aufgewerteter Innenraum

Der Innenraum des knapp fünf Meter langen Chrysler 300 wurde mit neuen Materialien und neuen Stoffen aufgewertet. Zudem halten Navigations- und Bedienelemente aus dem neuen Dodge Charger Einzug in den Chrysler 300. Eine überarbeitete Geräuschdämmung soll den Chrysler 300 im Innenraum zum Flüstermobil machen. Für die Sicherheit der Passagiere sorgen Front- und Seiten- und Vorhangairbags, ein Knieairbag für den Fahrer. Der Grundpreis für den Chrysler 300 liegt in den USA bei rund 28.000 Dollar, die V8-Variante ist ab 39.000 Dollar zu haben. Wie sich die europäische Lancia-Version vom US-Modell unterscheiden wird ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: auch der Thesis-Nachfolger wird ein Auto für ganz besondere Kunden.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr 05/2022_Mr. Wash Reportage Reportage Mr. Wash Ein Tag in der Auto-Waschstraße der Superlative

Redakteur Sandro Vitale versucht sich als Jobber beim Putztempel Mr. Wash.

Chrysler 300C
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Chrysler 300C
Mehr zum Thema Detroit Motor Show (NAIAS)
Dodge Challenger Black Ghost Last Call Sondermodell
Neuheiten
2023 Chrysler 300C mit 6,4-Liter-Hemi-V8
Neuheiten
Chrysler 300C Final Edition
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen