Chrysler 300 C

Amerikanischer C-Kreuzer

Foto: Chrysler 6 Bilder

Mitte Juni bringt Chrysler mit dem 300 C den Nachfolger des 300 M zu den deutschen Händlern. Die mächtige Limousine mit optionaler V8-Power kostet ab 38.600 Euro.

Basistriebwerk des 5,015 Meter langen, 1,88 Meter breiten und 1,475 Meter hohen heckgetriebenen 300 C ist ein 3,5-Liter großer V6 mit 249 PS und einem maximalen Drehmoment von 340 Nm. Gekoppelt an eine Viergang-Automatik mit manueller Eingriffsmöglichkeit soll die Limousine damit in 9,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h erreichen. Den Durchschnittsverbrauch gibt Chrysler mit 11,1 Liter auf 100 Kilometer an.

Topversion des 300 C ist aber der 5,7-Hemi-V8, der unter der wuchtigen Fronthaube für 340 PS und ein maximales Drehmoment von 525 Nm sorgt. 100 km/h sind in 6,4 Sekunden erreicht, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Beim Spritkonsum soll sich der US-Boy dank temporärer Zylinderabschaltung mit 13,4 Liter im Durchschnitt zufrieden geben. Die Kraftübertragung obliegt einer Fünfgang-Automatik - ebenfalls mit manueller Eingriffsmöglichkeit.

Auf einen in diesem Segment wichtigen Dieselmotor müssen Kunden aber noch wenigstens bis 2005 warten. Dann könnte, nach Angaben von Chrysler-Deutschland-Chef Bernd Hullerum, möglicherweise der neue 3,0-Liter-Diesel-Motor von Mercedes-Benz in den 300 C eingebaut werden.

Komplett ausgestattet

Die Serienausstattung des 300 C ist amerikanisch komplett. So gehören unter anderem ein Radio mit Navigationssystem und CD-Wechsler und MP3-Player, eine Klimaanlage, elektrisch einstellbare Ledersitze, ein elektrisches Glasschiebedach, elektrische Fensterheber, Xenonscheinwerfer, elektrisch einstellbare Pedale, Niveauregulierung, eine in zwei Ebenen einstellbare Lenksäule, eine geteilt umklappbare Rückbank sowie die Metallic-Lackierung und 18 Zoll große Leichtmetallräder mit Reifen der Dimension 225/60 zum Lieferstandard.

In punkto Sicherheit bietet die US-Limousine ESP, einen Bremsassistenten, eine Traktionskontrolle, ABS, Fahrer- und Beifahrerairbags sowie seitliche Airbag-Vorhänge vorne und hinten.

Preise ab 38.600 Euro

Als Basispreis für den 3,5-Liter nennt Chrysler 38.600 Euro, der Hemi ist ab 49.950 Euro zu haben. Wer den Chrysler als Kombi haben möchte, muss sich noch bis zum Jahresende gedulden, denn erst dann soll der 300 C Touring zu uns rollen.


Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, Volvo auf der AutoMobility LA 2018 AutoMobility L.A. 2018 Volvo zeigt Konzepte, aber kein Auto
Beliebte Artikel Voyager im neuen Look Chrysler Weniger Händler
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich Aston Martin Vanquish Coupé, Impression, Schottland Neuer Morgan Sportwagen Basis von Aston Martin?
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu