Chrysler Crossfire

Billig-Basis für US-Markt

Foto: Hans-Dieter Seufert 10 Bilder

Mit einer in Ausstattung und Preis reduzierten Basisversion des Crossfire will Chrysler die Absatzzahlen des Coupés in den USA ankurbeln.

Das neue Basismodell des mit Mercedes-Komponenten bestückten Zweisitzers soll zum Beispiel ausschließlich mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe und in der Farbe schwarz zu bekommen sein. Entfallen sollen auch die elektrisch einstellbaren und beheizbaren Ledersitze, die Reifenluftdruckkontrolle, das Stereoradio. die beheizbaren Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, die Garagentorfernbedienung sowie das maßgeschneiderte Kofferset.

Damit soll der Einstiegspreis für das in Osnabrück gefertigte Coupé um gut 4.500 Dollar auf 29.920 Dollar sinken und die Verkaufszahlen über die zuletzt gemeldeten 700 bis 1.000 Fahrzeuge monatlich - subventioniert mit bis zu 2.000 Dollar pro Fahrzeug - steigen. Insgesamt konnte Chrysler seit Markteinführung im Juli 2003 nur rund 4.000 Crossfire in den USA absetzen.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Top Aktuell Lamborghini Urus ST-X Concept Lamborghini Urus ST-X Concept Renn-SUV für Markenpokal
Beliebte Artikel Genf Chrysler bringt Power-Crossfire Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu