Chrysler erhält neuen US-Verkaufschef

Foto: Daimler-Chrysler

Die Chrysler Group wechselt vor dem Hintergrund rückläufiger Verkaufszahlen, kostspieliger Rabatte sowie hoher Lagerbestände für viele Modelle Teile ihrer Führungsspitze in den USA aus.

Gary E. Dilts (56), der bisherige US-Verkaufschef, und Raymond M. Fisher (53), der für Verkauf, Service und Teileoperationen zuständige Vizepräsident der amerikanischen Daimler-Chrysler-Sparte, werden am 1. Juli abgelöst, teilte das Unternehmen am Mittwoch (14.6.) in Auburn Hills (US-Bundesstaat Michigan) mit. Dilts war seit 2001 Verkaufschef bei Chrysler.

Steven J. Landry wird Vizepräsident für den Verkauf und Michael Manley wird als Vizepräsident für die Verkaufsstrategie und die Händleroperationen des Unternehmens zuständig sein. Der amerikanische Chrysler-Verkauf war im Mai gegenüber dem entsprechenden Monat des Vorjahres um 14 Prozent auf 139.293 Autos geschrumpft. Chrysler hat seit Jahresbeginn im heimischen Markt 943.600 Autos ausgeliefert oder drei Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten 2005.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht Die ganz große Nummer Mercedes GLC Coupé Neues Mercedes GLC Coupé (2019) So kommt Daimlers SUV-Coupé im Sommer
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken