Chrysler erwartet Gewinn

Foto: Chrysler

Der Chef des US-Autobauers Chrysler, Tom LaSorda, rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Gewinn. "Wir gehen weiter davon aus, dass wir für das vierte Quartal sowie für das gesamte Jahr schwarze Zahlen schreiben werden", sagte er dem "Handelsblatt". Zu den Absatzerwartungen für den August wollte er noch keine näheren Angaben machen.

Im Juli hatte die zu Daimler-Chrysler gehörende Marke (Chrysler, Jeep, Dodge) in den USA unter anderem wegen der hohen Spritpreise und des harten Preiskampfes einen Absatzeinbruch von 37 Prozent auf 150.349 Fahrzeuge verbucht. Laut "Handelsblatt" will das Unternehmen im zweiten Halbjahr bis zu 70.000 Autos weniger als geplant produzieren, um die hohen Lagerbestände abzubauen.

Chrysler-Vertriebs Joe Eberhardt kündigte einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge auf einer Veranstaltung in Detroit an, die Kunden weiter mit Sondertarifen locken zu wollen. So seien Preissenkungen und zinslose Finanzierungen geplant. Hoffnungen setzt Chrysler vor allem auf die beiden neuen Modelle Sebring und Aspen. Im vierten Quartal will das Unternehmen in den USA wieder Marktanteile zurückgewinnen.

Neues Heft
Top Aktuell Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Beliebte Artikel Daimler-Chrysler Fusion mit Nachwehen Chrysler Zurück in der Existenzkrise?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Brabus B25 A-Klasse (2019) Brabus A-Klasse B25 S A 250 mit 270 PS
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507