Chrysler

Kooperationsverhandlungen mit Fiat

Foto: Chrysler

Der angeschlagene US-Autobauer Chrysler steht einem Medienbericht zufolge vor einer Kooperation mit dem italienischen Fiat-Konzern.

Wie das "Handelsblatt" (16.4.) unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, könnte Chrysler Autos der Fiat-Tochter Alfa Romeo in seinen Werken in den USA produzieren. Entsprechende Verhandlungen gingen voran.

Weitere Partnerschaften möglich

"Es könnte auch noch weitere Partnerschaften mit anderen Herstellern geben", sagte eine Chrysler-Sprecherin dem Blatt zufolge zu den Verhandlungen mit Fiat. Den Bau von Alfa-Romeo-Modellen bezeichnete sie als Spekulation. Fiat wollte auf Anfrage lediglich Gespräche mit Chrysler bestätigen. Chrysler versucht, seine Zukunft mittels Allianzen mit europäischen und japanischen Autokonzernen abzusichern.

Am Dienstag hatte das Unternehmen angekündigt, zusammen mit dem japanischen Hersteller Nissan Kleinwagen und Pickups zu produzieren. Chrysler gehörte fast zehn Jahre zum Daimler-Konzern. Im vergangenen Jahr trennten sich die Stuttgarter von dem US-Autobauer, der Milliardenverluste macht.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Nissan/Chrysler Neuer Modell-Tausch Chrysler: Weniger Modelle
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden