auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

CO2-Grenzwerte 2021

Milliarden-Strafen für VW, Fiat und Co.

CO2 VW Foto: fotolia / Arneke / Archiv

Vier Autohersteller werden die CO2-Vorgaben der Europäischen Union für das Jahr 2021 schaffen. Dies geht aus einer Studie der Unternehmensberatung PA Consulting hervor.

18.01.2018 Holger Wittich Kommentare

Während Volvo, Toyota sowie Renault-Nissan und Jaguar-Land-Rover um Strafzahlungen herum kommen, werden nach der Prognose Daimler, Hyundai-Kia, PSA inklusive Opel Volkswagen, BMW, Ford und Fiat-Chrysler teils mit Millionen-Strafen belegt – siehe Tabelle. Besonders hart soll es Volkswagen treffen, da alle Hersteller pro Gramm, das über dem Richtwert liegt und pro verkauftem Auto 95 Euro Strafe bezahlen müssen.

Volkswagen muss 1,2 Milliarden Euro Strafe zahlen

Die Wolfsburger werden 2021 etwa 4,5 Millionen neuzugelassene Fahrzeuge verbuchen können, überschreiten jedoch den Grenzwert um 2,8 Gramm. Entsprechend kommt auf die Wolfsburger eine Strafzahlung in Höhe von 1,2 Milliarden Euro zu. Bei Fiat Chrysler geht PA Consulting Group von nur 1,3 Millionen Neuzulassungen für 2021 aus, jedes dieser Fahrzeuge überschreitet jedoch den Grenzwert im Schnitt um 10,1 Gramm.

Allerdings gelten für die Autobauer nicht die gleichen Richtwerte. Es gibt Ausnahmeregelungen für Flotten unter 300.000 Fahrzeugen wie zum Beispiel bei Jaguar Land-Rover, oder Sonderregelungen für Fahrzeuge unter 50 Gramm CO2 pro Kilometer, die mehrfach in den Flottenverbrauch aufgenommen werden. Auch für Elektrofahrzeuge gilt ein Multiplikator.

Modularer Elektrobaukasten (MEB)Die VW-Technik der Zukunft

Situation bis 2021 unklar

Ob die Strafen bis 2021 tatsächlich so hoch ausfallen werden, steht indes in den Sternen. Da ist zum einen die E-Auto-Strategie der großen Hersteller, die langsam anläuft und bis zum Stichjahr schon signifikant wirken könnte. Zum anderen drängen Politik und Lobbyisten in der EU auf eine direkte Straf-Vermeidung. Des Weiteren dürfte der Brexit die Größe der Flotte in dann 27 statt 28 EU-Staaten durchaus verringern.

Nicht zu vergessen: Die EU prüft noch imemr die neue Festlegung der Grenzwerte, insbesondere weil das neue WLTP-Testverfahren statt des NEFZ zu einer Erhöhung des Durchschnittsverbrauchs führt. Dieser wird aktuell entsprechend umgerechnet.

Mögliche EU-Strafen für CO2-Sünder

MarkeNeuzulassungen 2021CO2-Überschreitung (Gramm)Strafe
Volvo385.000-13,4Keine
Toyota830.000-11,0Keine
Renault-Nissan2.272.000-4,6Keine
Jaguar-Land Rover256.000-1,1Keine
Daimler1.504.000+1,4200 Mio. €
Hyundai-Kia1.288.000+2,4290 Mio. €
PSA (inkl. Opel)2.503.000+2,4570 Mio. €
Volkswagen4.559.000+2,81,2 Mrd. €
BMW1.428.0003,7500 Mio. €
Ford1.194.000+4,0455 Mio. €
Fiat / Chrysler1.334.000+10,11,3 Mrd. €
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Heft 05 / 2018 15. Februar 2018 178 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,20 € kaufen Artikel einzeln kaufen
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden