Cocamotors Walkcar - Rollbrett zum Personentransport

Auto in der Tasche

Cocamotor Walkcar Foto: Cocamotor 7 Bilder

Das Walkcar sieht aus wie rein rollender Blumenuntersetzer, soll aber die urbane Mobilität revolutionieren. Das Elektro-Rollbrett aus Japan kann ab sofort bestellt werden.

Wo andere noch laufen, können Walkcar-Besitzer künftig rein elektrisch anstrengungsfrei durch die City cruisen. Das Walkcar ist nur knapp so groß wie ein 13-Zoll Laptop und bringt mit seinem Karbongehäuse nur 2,8 kg auf die Waage. Der Antrieb erfolgt rein elektrisch.

Es gibt kein Lenkrad und auch keine Fernsteuerung, gesteuert wird durch simple Verlagerung des eigenen Gewichts auf dem flachen Chassis. Will man anhalten, steigt man einfach ab. Verstaut werden kann das Walkcar leicht in einer Tasche. Oder man klemmt es einfach unter den Arm.

Das Walkcar soll eine Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h erreichen können. Eine Aufladerunde benötigt eine Stunde und reicht für eine Stunde Fahrvergnügen. Das Walkcar ist zum Preis von 1.280 USD im Onlinestore von Cocamotors erhältlich und wird ab September 2017 ausgeliefert. Die Lieferungen erfolgt derzeit in 13 Länder in den Regionen Asien-Pazifik, Nordamerika und Europa und kann nach Bedarf auf Anfrage in naher Zukunft auf weitere Länder ausgedehnt werden.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Audi connected mobility Concept Audi Connected Mobility Concept in China Longboard für die letzte Meile Lexus Slide, Hoverboard Lexus zeigt endlich das "Slide"-Hoverboard Das Brett schwebt wirklich!
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4