Connaught Type-D GT

Insel-Lösung

Foto: Connaught 4 Bilder

Bereits 2004 hat die britische Sportwagenmanufaktur Connaught mit seinem angekündigten Hybrid-Sportler aufhorchen lassen. Jetzt wollen die Techniker von der Insel den Type-D mit einem aufgeladenen Benziner ins Rennen um die Supersportwagenkundschaft schicken.

Das Chassis aus einem stählernen Gitterrohrrahmen, Aluminium-Composite-Strukturen und einer Beplankung ebenfalls aus Aluminium übernimmt der GT Syracuse Edition vom normalen Type-D. Genauso wie die Abmessungen: Länge 4,51 Meter, Breite 1,86 Meter und Höhe 1,36 Meter.

Motorseitig verabschiedeten sich die Konstrukteure zu Gunsten von deutlich mehr Leistung vom Hybridantriebsstrang. Der selbst entwickelte Alu-V10-Motor hat nur noch einen Hubraum von zwei Liter, wird aber von einen Kompressor ordentlich unter Druck gesetzt. Ein Ladeluftkühler sorgt für leistungsfördernde kühle Frischluft. Unter dem Strich soll der längs eingebaute V10 satte 300 PS bei 7.000/min. und ein maximales Drehmoment von 371 Nm bei 3.000/min. leisten. Dessen Kraft fließt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe und ein Sperrdifferenzial den Hinterrädern zu.

Im Optimalfall stürmt der nur 950 Kilogramm schwere Syracuse in knapp fünf Sekunden von Null auf 100 km/h. Als Höchstgeschwindigkeit geben die Briten 273 km/h an. Für Spurstabilität sorgt ein Radstand von 2,84 Metern, den Fahrbahnkontakt halten 19 Zoll-Leichtmetallfelgen, die von Pneus der Dimension 245/35 überspannt werden. Hinter diesen sorgen 330 Milimeter große Bremsscheiben in Verbindung mit Vierkolbenbremszangen für Verzögerungsarbeit.

Nur 100 Exemplare werden gebaut

Im luxuriös eingerichteten Innenraum des Connaught finden 2+2 Passagiere und zusätzlich 368 Liter Gepäck Platz. Lederfauteuils schmiegen sich an die Besatzung, eine Klimaanlage bringt den Innenraum auf Wohlfühltemperatur, Alu-Applikationen sorgen für einen Hauch Sport und eine Plakete mit der Seriennummer vergegenwärtigt die Exklusivität des fahrbaren Untersatzes. Weitere Features sind Isofix-Befestigungen für Kindersitze, ein schlüsselloses Zugangsberechtigungssystem, ein Start-Knopf für den Motor sowie ein Audiosystem mit CD/MP3-Player und sechs Lautsprechern.

Auf den Markt kommen soll der Type-D GT Syracuse im Jahr 2006. Wer einen der auf 100 Fahrzeuge begrenzten Auflage ergattern möchte, kann sich jetzt schon bei Connaught vormerken lassen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW
Beliebte Artikel Connaught Type-D Hybridsportler aus England Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu