Consumer Report 2017

Tesla und 911 machen glücklich, der GLA nicht

Tesla Model S Foto: Tesla 20 Bilder

Laut Consumer Reports sind die Fahrer von Tesla Model S und Porsche 911 zufrieden, der Mercedes GLA hingegen macht US-Kunden nicht glücklich. In der jährlichen Umfrage gaben Autobesitzer in den USA Auskunft zur Zufriedenheit mit ihrem Auto.

Consumer Reports wertet nach eigenen Angaben in seiner jährlichen Umfrage zur Kundenzufriedenheit die Daten zu einer halben Million Autos aus. Die zentrale Frage ist schlicht und wichtig: Würden Sie das gleiche Modell wieder kaufen? Denn, so die US-Kundenbefrager, wer sein Auto noch einmal wählen würde, der sehe seine Erwartungen voll erfüllt. Das macht den Kunden glücklich – und den Hersteller auch: Weil er dem Kunden wieder ein Auto verkaufen kann.

Besitzer bewerten ihr Auto in sechs Kategorien

Zusätzlich zu der schlichten Frage beantworten die Autobesitzer ihren Wagen in sechs weiteren Kategorien: Fahrerlebnis, Komfort, Gegenwert, Design, Audio- und Klimafunktionen. Customer Reports testet die Autos außerdem selbst und ergänzt damit nach eigenen Angaben die Ergebnisse der Umfrage.

Prius macht so glücklich wie ein MX-5

Am zufriedensten sind die Besitzer des Tesla Model S, erklärt das US-Institut. Auch wer einen Porsche 911 oder eine Chevrolet Corvette fahre, sei sehr zufrieden. Dass ein Sportwagen glücklich macht, hätte sich vielleicht noch jeder denken können. Aber hätten sie auf Anhieb gewusst, ob die Besitzer eines Honda Odyssey oder eines Dodge Grand Caravan zufriedener mit ihren Autos sind? Oder dass ein Toyota Prius fast so glücklich machen kann wie ein Mazda MX-5? Sehen Sie, jetzt sind sie vielleicht doch ein bisschen überrascht und klicken sich in der Bildergalerie durch die lesenswerten Kommentare des Customer Report.

Neuester Kommentar

"Dem Mercedes GLA wirft Consumer Reports eine unharmonische Automatik vor."

Kein Wunder, ist das gleiche Doppelkupplungsgetriebe wie im CLA von meinen Vater. Schaltrucke beim Runterschalten, beim Wechsel von D in N gibt es ein Schlag im Auto, bei Kennfeld M (manuell) Kick-Down weiterhin aktiv, im Kennfeld A (automatisch) hochtourige Fahrweise durch permanentes Runterschalten beim Gasgeben, beim Kennfeld S (sportlich) noch extremer. Verzögertes Ansprechen beim Hochschalten per Lenkradpaddel im manuellen Modus.

Der größte Scheiß, den Mercedes-Benz je gebaut hat.

Berndili 20. Januar 2018, 23:40 Uhr
Neues Heft
Top Aktuell Auspuff Dieselkartell Auto-Kartell-Vorwürfe Illegale Absprachen über Abgastechnik
Beliebte Artikel Google Autosuche 2017 Google-Suche 2017 Diese Modelle suchen die Deutschen Tesla Model X P90D, Fondsitz, Aussteigen Tesla Model X P90D im Test E-SUV mit 539 PS und Allrad
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari 812 Monza SP 1 und Monza SP2 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Mercedes A-Klasse AMG Teaser Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Unterwegs mit dem neuen kompakten Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars