Conti

Gebremste US-Sanierung

Foto: dpa

Der Autozulieferer Continental kommt bei der Sanierung seines verlustreichen US-Reifengeschäfts langsamer voran als geplant. Conti gehe derzeit nicht davon aus, wie erwartet im vierten Quartal 2005 in den USA im Pkw-Reifengeschäft wieder schwarze Zahlen zu schreiben, teilte das Unternehmen am Dienstag (2.8.) in Hannover mit.

Der Markt habe sich schlechter entwickelt als erwartet, hieß es. Dies sei aber kein "Katastrophen-Szenario".

Insgesamt legte Conti im ersten Halbjahr bei Umsatz und Ergebnis aber erneut deutlich zu. Der Konzern sei seinem Ziel, 2005 zum vierten Mal in Folge neue Spitzenwerte bei Umsatz und Ergebnis zu erzielen, "ein gutes Stück näher" gekommen.

Der Umsatz stieg von Januar bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,6 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro. Die für Conti zentrale Kennziffer, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), erhöhte sich um 28,5 Prozent auf 687 Millionen Euro. Unterm Strich erwirtschaftete Conti einen Gewinn von 410 Millionen Euro - ein Plus von fast 60 Prozent.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote