Conti ordnet Vorstand und Geschäft neu

Foto: dpa

Der Automobilzulieferer Continental ordnet Vorstand und Geschäft neu. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Alan Hippe bleibe Finanzvorstand und übernehme die Führung des Bereichs Kautschukprodukte und Reifen, teilte das Unternehmen in Hannover nach einer Aufsichtsratssitzung am Dienstag (30.9.) mit.

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Thomas Neumann übernimmt die Führung des Bereichs Automobilelektronik und -technik. Mit der Zusammenfassung sämtlicher Aktivitäten in diese beiden Geschäftsfelder wolle Continental klare Führungs- und Verantwortungsstrukturen mit der Möglichkeit schneller Entscheidungen schaffen.

Die Führung der Sparte ContiTech übernimmt nach dem Willen des Aufsichtsrats Heinz-Gerhard Wente von Gerhard Lerch, der in den Ruhestand wechselt. Wente bleibt weiter Personalvorstand und Arbeitsdirektor des Unternehmens. Die Sparte Nutzfahrzeugreifen leitet unverändert Hans-Joachim Nikolin, dessen Amtszeit als Vorstandsmitglied bis 2014 verlängert wurde.

Die Neuordnung des Vorstandes und die Bündelung in zwei Geschäftsfelder falle zwar zeitlich mit der Übernahme durch den Konkurrenten Schaeffler zusammen, stehe damit aber nicht direkt in Zusammenhang, erklärte eine Unternehmenssprecherin. Conti und Schaeffler hatten sich Ende August auf ein Gesamtpaket zum Engagement des Familienunternehmens bei dem DAX-Konzern geeinigt.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Conti-Chef schließt Werksschließungen nicht aus Schaeffler Conti-Offerte belastet
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden