Conti-Übernahme

IG Metall wettert

Foto: Continental

Die Gewerkschaft IG Metall hat sich in scharfer Form gegen eine mögliche Übernahme von Continental durch Schaeffler ausgesprochen und zugleich massiven Widerstand angekündigt.

"Maria-Elisabeth Schaeffler hat in der Vergangenheit Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsinteressen mit Füßen getreten", kritisierte der niedersächsische IG Metall-Bezirkschef und Conti-Aufsichtsrat Hartmut Meine am Montag in Hannover. "Wir werden mit allen Mittel verhindern, dass ein völlig intransparentes Unternehmen möglicherweise die Continental AG übernimmt und zerschlägt."

Die Schaeffler-Gruppe in Herzogenaurach hatte am Montag (14.7.) ihr grundsätzliches Interesse an einem Engagement beim Autozulieferer Continental bestätigt.

Meine bezweifelte, dass die Familie Schaeffler eine Conti-Übernahme vor dem Hintergrund der aktuellen Kapitalmarktbedingungen finanzieren könne. Zudem scheine die Absicht, Continental zu zerschlagen, ausschließlich finanzpolitisch motiviert. "Den Kauf kann die Familie wahrscheinlich nur schultern, wenn sie die Reifensparte zum Kauf anbietet", sagte Meine. Industriepolitisch mache eine mögliche Zerschlagung des Unternehmens aber überhaupt keinen Sinn.

Übersicht: Conti-Übernahme
Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel Conti Übernahme droht Continental Weitere Reifenwerke geplant
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu