Conti-Übernahme

IG Metall wettert

Foto: Continental

Die Gewerkschaft IG Metall hat sich in scharfer Form gegen eine mögliche Übernahme von Continental durch Schaeffler ausgesprochen und zugleich massiven Widerstand angekündigt.

"Maria-Elisabeth Schaeffler hat in der Vergangenheit Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsinteressen mit Füßen getreten", kritisierte der niedersächsische IG Metall-Bezirkschef und Conti-Aufsichtsrat Hartmut Meine am Montag in Hannover. "Wir werden mit allen Mittel verhindern, dass ein völlig intransparentes Unternehmen möglicherweise die Continental AG übernimmt und zerschlägt."

Die Schaeffler-Gruppe in Herzogenaurach hatte am Montag (14.7.) ihr grundsätzliches Interesse an einem Engagement beim Autozulieferer Continental bestätigt.

Meine bezweifelte, dass die Familie Schaeffler eine Conti-Übernahme vor dem Hintergrund der aktuellen Kapitalmarktbedingungen finanzieren könne. Zudem scheine die Absicht, Continental zu zerschlagen, ausschließlich finanzpolitisch motiviert. "Den Kauf kann die Familie wahrscheinlich nur schultern, wenn sie die Reifensparte zum Kauf anbietet", sagte Meine. Industriepolitisch mache eine mögliche Zerschlagung des Unternehmens aber überhaupt keinen Sinn.

Übersicht: Conti-Übernahme
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote