dpa

Continental

Conti kauft indischen Reifenhersteller

Der weltweit viertgrößte Reifenhersteller Continental hat alle Anteile der indischen Gesellschaft Modi Tyres Company Limited gekauft.

Mit lokaler Produktion und lokalem Vertrieb von Reifen für Lastwagen, Busse und Pkw wolle Conti seine Präsenz auf dem Subkontinent erhöhen, teilte das Unternehmen am Montag (18.7.) in Hannover mit. Der Kaufpreis belaufe sich auf 18,5 Millionen Euro. Über weitere Einzelheiten der Transaktion sei Stillschweigen vereinbart worden. Die neue Tochter werde künftig unter dem Namen Continental Tyres India Limited firmieren.

Lkw-Reifenmarkt in Indien hat große Bedeutung

Conti-Vorstand Nikolai Setzer sagte, die Übernahme sei Teil der Strategie, in die heimische Produktion von Pkw- und Lkw-Reifen in den wachsenden Märkten Asiens zu investieren. Für das Geschäft mit Nutzfahrzeugreifen sei der Kauf ein wichtiges Signal: "Der Lkw-Reifenmarkt Indiens ist weltweit von herausragender Bedeutung und übersteigt mit einem Volumen von 18 Millionen Reifen pro Jahr bereits den west- und mitteleuropäischen Markt." Auch der Markt für Pkw- und Van-Reifen zeige deutliche Zuwachsraten, sowohl bei Ersatzreifen als auch bei Erstausrüstungen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Milliarden für die Reifensparte Continental will investieren

Dank der starken Nachfrage nach Reifen fährt der Autozulieferer...