Continental mit Ergebnisplus

Der Autozulieferer Continental hat Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten 2005 kräftig gesteigert und ist damit weiter auf Rekordfahrt. Der Umsatz stieg vor allem auch wegen der Integration des übernommenen Wettbewerbers Phoenix um 11,1 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro, wie Conti am Mittwoch (2.11.) in Hannover mitteilte.

Die für Conti zentrale Kennziffer, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 36 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Dazu trugen allerdings in großem Umfang Einmaleffekte bei.

Der Überschuss kletterte um fast 55 Prozent auf 734,6 Millionen Euro. Damit übertraf Conti bei EBIT und Überschuss bereits nach neun Monaten die Gesamtwerte des Vorjahres.

Im dritten Quartal 2005 stieg der Umsatz auf rund 3,4 (3,1) Milliarden Euro, das EBIT auf rund 451 (302) Millionen Euro. Conti-Konzernchef Manfred Wennemer sagte, es gebe keine Anzeichen für einen veränderten Trend im vierten Quartal, so dass Continental die Spitzenwerte des Vorjahres auch ohne Berücksichtigung von Einmaleffekten übertreffen werde.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Continental
Continental Mobilitätstudie 2018
Verkehr
1/2019, Continental 5G V2X CES
Tech & Zukunft
50 Jahre Contidrom