Continental will bei Autoelektronik weiter zukaufen

Foto: dpa

Der Autozulieferer Continental will seine Sparte Automobilelektronik durch Zukäufe weiter ausbauen. "Ich sehe zahlreiche Gelegenheiten bei kleineren Unternehmen", zitiert die "Euro am Sonntag" Vorstandsmitglied und Chef der Autoelektroniksparte Karl-Thomas Neumann.

"Der Bereich Sensorik, sei es mit Video, Laser oder Radar, ist besonders interessant für uns. Wir sehen noch großes Potenzial für bei Fahrassistenzsystemen wie Abstands- oder Spurhaltesystemen." Im April hatte Continental für eine Milliarde Dollar die Autoelektroniksparte des amerikanischen Unternehmens Motorola übernommen.

Für das zweite Halbjahr zeigte sich Neumann zuversichtlich. "Ich gehe davon aus, was das Umsatz- und Gewinnwachstum angeht, dass das zweite Halbjahr ähnlich gut wird wie das erste." Im ersten Halbjahr hatte die Elektroniksparte dem Bericht zufolge sieben Prozent Umsatzwachstum und 14 Prozent Plus beim Gewinn vor Zinsen und Steuern ausgewiesen. "Die Automobilkonjunktur in Europa und speziell in Asien ist sehr gut gelaufen. Die Tendenzen sind hier nach wie vor sehr positiv" sagte Neumann.

Neues Heft
Top Aktuell VW e-Golf Zulassungen Baureihen Oktober 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel Conti Neuer Streit um Stellenabbau am Stammsitz Conti Ergebnis belastet
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Auktion vom Feinsten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu