Crashtest

Top-Ergebnisse für M-Klasse und Co.

Foto: EuroNCAP 34 Bilder

In der aktuellen EuroNCAP-Crashtestreihe erreichen Mercedes-M-Klasse, Renault Koleos, Lancia Delta und Hyundai i30 eine Top-Wertung mit fünf Sternen. Nur der Daihatsu Cuore musste sich mit vier Sternen zufrieden geben.

Damit liegt der Daihatsu jedoch im Rahmen seiner Möglichkeiten, betrachtet man die Ergebnisse seiner Modell-Brüder Materia und Terios in unserer umfangreichen Crashtest-Datenbank.

Crashtest-Übersicht

Alle EuroNCAP-Crashtestergebnisse im Überblick inklusive bequemer Suchfunktion

Beim Cuore können beim Frontalaufprall unter anderem Lenksäule und der Servolenkungsmotor zu Verletzungen an den Beinen beim Fahrer führen. Insgesamt stufen die Tester das Verletzungsrisiko als gering ein. Auch bei Seitenaufprall liegt die Gefährung des Oberkörpers noch im Rahmen. Allerdings erreicht der Cuore mit 25 Punkten (11 von 16 Punkten im Frontcrash und 13 von 16 Punkten im Seitencrash) so gerade noch den Vier-Sterne-Bereich, der bei 24,5 Punkten beginnt.

Knappe fünf Sterne

Aber auch die Fünf-Sterne-Kandidaten können sich nur knapp im Top-Bereich platzieren, der bei 32,5 Gesamtpunkten beginnt. So erreicht der Renault Koleos 33 Punkte, Hyundai i30, Lancia Delta und die M-Klasse von Mercedes 34 Punkte. Besonders hervorzuheben ist, dass alle vier Kandidaten die maximale Punktzahl beim Seitencrash erhalten haben. In Sachen Kinderschutz und Fußgängerschutz liegen der Hyundai i30 und der Renault Koleos mit vier beziehungsweise zwei Sternen vorne. Die hohe Bauweise der Mercedes M-Klasse lässt jedoch nur einen Stern beim Fußgängerschutz zu.
Neues EuroNCAP-Wertungssystem ab 2009

Das schlechte Abschneiden beim Fußgängerschutz in den vergangenen Testreihen nimmt EuroNCAP zum Anlass, ab 2009 sein Testprozedere und seine Wertung zu verändern. Während bei der Insassensicherheit fünf Sterne bei neuen Auto-Modellen zu einem hohen Prozentsatz erreicht werden, ist es im vergangenen Jahr keinem Hersteller gelungen, ein Modell mit einer Vier-Sterne-Wertung im Fußgängerschutz zu präsentieren. So haben gerade einmal 67 Prozent aller Crashtest-Modelle 2007 zwei Sterne für den Schutz der Fußgänger erreicht.

EuroNCAP wird daher von 2009 an in seine Fünf-Sterne-Wertung nicht nur die Ergebnisse des Insassenschutzes einfließen lassen, sondern auch die Resultate beim Kinder- und Fußgängerschutz. Das erreichen einer Fünf-Sterne-Wertung wird dadurch deutlich schwieriger, soll aber dem Auto-Käufer einen besseren Hinweis auf die komplette Sicherheit des jeweiligen Modells bieten. Des Weiteren fließen künftig auch Fahrerassistenz- und Fahrdynamik-Systeme wie das ESP in das Ergebnis ein. Künftig wird EuroNCAP auch die Gefahren eines Schleudertraumas beim Heckaufprall testen.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Crashtest Fiat 500 vs. Audi Q7 Mini ohne Chance Crashtest Schlechte Sitze
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu