D8 GT

Donkervoort mit Überbau

Foto: Donkervoort 3 Bilder

Donkervoort stand bislang für kompromisslose offene Zweisitzer, die sich ausschließlich dem Fahrspaß verschrieben hatten. In Genf zeigt  Donkervoort mit dem GT den ersten geschlossenen Donky.

Der Donkervoort D8 GT wird auf dem gleichen Fahrgestell wie der herkömmliche D8 gebaut. Es wurde jedoch in einigen Punkten angepasst. Die Vorderradaufhängung ist neu und die Hinterradaufhängung wurde auf die größeren 17-Zoll-Räder ausgerichtet. Zudem wurde die Spurbreite vorne und hinten um acht, beziehungsweise vier Zentimeter vergrößert. Ebenfalls wurden Spezialstoßdämpfer entwickelt, die nicht nur eine hydraulische Wagenhöhenverstellung haben, sondern deren Dämpfungshärte auf hohe und niedrige Frequenzen eingestellt werden kann. Stabilität und mehr Abtrieb bringt eine Carbon-Sandwichplatte, die den kompletten Unterboden bedeckt und die dem Heckdiffusor effektiver den Fahrtwind zuführt.

Der GT ist 30 Zentimeter länger als ein offener D8, aber der Radstand ist der gleiche. Der Überhang vorn ist acht Zentimeter größer geworden und hinten 22 Zentimeter, was der Aerodynamik zuträglich sein soll. Kleine Flügel, die die Rückleuchten einfassen, dienen dem gleichen Ziel.

Steifere Karosse und viel Kohlefaser

Insgesamt soll sich der D8 durch die steifere Karosse und das neue Fahrwerk noch genauer und präziser lenken lassen. Unterm Strich wird das Coupé also nochmals flinker als der Roadster.

Durch die Verwendung von viel Kohlefaser soll der GT lediglich 20 Kilogramm schwerer als der Roadster ausfallen, der nur 630 Kilo auf die Waage bringt. Das Coupédach besteht aus zwei Schichten Carbonfasern mit einem integrierten Überrollkäfig dazwischen. Die Scheiben sind aus Polycarbonat. Die kleinen Türen, die aufwärts und nach vorne aufschwenken, sind ebenfalls aus Kohlenstofffaser. Die Polycarbonat-Seitenfenster können nicht nach unten gekurbelt, jedoch teilweise geöffnet werden.

Auf der Motorseite greift der GT auf die gleichen Aggregate wie der Roadster zurück. So stehen Audi-Vierzylinder-Turbo-Aggregate mit 180, 210 oder 270 PS zur Wahl.

Donkervoort plant eine maximale Produktion von 50 D8 GT’s pro Jahr. Die Preise werden im Laufe des Jahres 2007 bekannt gegeben.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Ford Bronco 2020 Ford Puma 2020 So sieht der Baby-Bronco aus
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu