Daimler-Chrysler

Absatzplus in China

Foto: dpa / GIW

Daimler-Chrysler hat seinen Autoabsatz in der Region China/Nordost-Asien kräftig gesteigert. Wie der Konzern am Mittwoch (18.10.) in Peking mitteilte, seien die Verkäufe in den ersten neun Monaten um 37 Prozent auf 28.452 Autos gestiegen.

Das größte Absatzplus gab es mit 47 Prozent für Mercedes-Benz in China (16.400 Autos). "Wir erwarten weiter ein starkes Wachstum in der Region, das von unseren Top-Produkten wie der Mercedes-Benz S-Klasse oder dem Chrysler 300C getragen wird", sagte Till Becker, Chef von Daimler-Chrysler Nordost- Asien mit Sitz in Peking. Der Bereich umfasst die Märkte China, Hongkong, Macao, Südkorea und Taiwan.

"Die lokale Produktion der Mercedes-Benz E-Klasse in Peking und des Chrysler Town and Country in Taiwan hat dazu beigetragen, die Verkaufszahlen zu steigern", sagte Becker weiter. Daimler-Chrysler hat die Produktion in der neuen Automobilfabrik in Peking offiziell am 15. September gestartet. Dort wird derzeit die E-Klasse gebaut, ab November folgt der Chrysler 300C. Im nächsten Jahr wird die neue Mercedes C-Klasse in Peking produziert.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote