Daimler-Chrysler

Absatzplus in China

Foto: dpa / GIW

Daimler-Chrysler hat seinen Autoabsatz in der Region China/Nordost-Asien kräftig gesteigert. Wie der Konzern am Mittwoch (18.10.) in Peking mitteilte, seien die Verkäufe in den ersten neun Monaten um 37 Prozent auf 28.452 Autos gestiegen.

Das größte Absatzplus gab es mit 47 Prozent für Mercedes-Benz in China (16.400 Autos). "Wir erwarten weiter ein starkes Wachstum in der Region, das von unseren Top-Produkten wie der Mercedes-Benz S-Klasse oder dem Chrysler 300C getragen wird", sagte Till Becker, Chef von Daimler-Chrysler Nordost- Asien mit Sitz in Peking. Der Bereich umfasst die Märkte China, Hongkong, Macao, Südkorea und Taiwan.

"Die lokale Produktion der Mercedes-Benz E-Klasse in Peking und des Chrysler Town and Country in Taiwan hat dazu beigetragen, die Verkaufszahlen zu steigern", sagte Becker weiter. Daimler-Chrysler hat die Produktion in der neuen Automobilfabrik in Peking offiziell am 15. September gestartet. Dort wird derzeit die E-Klasse gebaut, ab November folgt der Chrysler 300C. Im nächsten Jahr wird die neue Mercedes C-Klasse in Peking produziert.

Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel Kia Forte Limousine 2018 USA Kia Forte (2018) Neue Kompaktlimousine für die USA Citroen E-Mehari 2018 Citroen E-Mehari 2018 Optional auch mit Hardtop
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden