Foto: Daimler-Chrysler

Daimler-Chrysler

Kölleda gesichert

Mit der Endmontage eines neuen Vierzylinder-Diesel-Antriebs soll nach Angaben der Daimler-Chrysler AG die Zukunft des Thüringer Motorenwerkes in Kölleda langfristig gesichert werden.

Ende vergangener Woche sei die Entscheidung gefallen, 2008 die Endmontage des neuen Dieselmotors von Stuttgart-Untertürkheim nach Kölleda zu vergeben, teilte das Unternehmen am Montag (19.2.) mit. 

Die Bauarbeiten für eine neue Halle, in der der Motor gebaut wird, würden in wenigen Tagen starten.

Ursprünglich sollte der Vierzylinder-Diesel komplett in Untertürkheim gebaut werden. Im Gegenzug zu der Verlagerung erhalte das Werk am Stammsitz nun andere Aufträge mit vergleichbarem Volumen. Es sei ein Verhandlungsergebnis erzielt worden, das für jeden Standort "fair und ausgewogen ist", sagte Volker Stauch, zuständig für die Powertrainwerke der Mercedes Car Group. In Kölleda würden damit die bestehenden 260 Arbeitsplätze gesichert. Derzeit werden ausschließlich Benzinmotoren für den Mitsubishi Colt gefertigt. Ende März soll in Kölleda zudem - wie seit längerer Zeit geplant - die Montage von Dieselmotoren für den neuen Smart Fortwo sowie den Mitsubishi Colt starten.

Das Thüringer Motorenwerk hatte bereits kurz nach Eröffnung 2003 unter Auslastungsproblemen gelitten. Gestartet war es als jeweils 50-prozentiges Gemeinschaftsunternehmen von Daimler-Chrysler und Mitsubishi. Mitte 2006 hatte Daimler-Chrysler dann alle Anteile an dem Werk übernommen, das zuvor Antriebe für den inzwischen wegen zu geringer Nachfrage eingestellten viersitzigen Smart Forfour gebaut hatte.

Zur Startseite
Lesen Sie auch