Daimler-Chrysler

Mehr Hyundai?

Bei Daimler-Chrysler gibt es noch keine Entscheidung, den Anteil am koreanischen Autobauer Hyundai aufzustocken. "Wir müssen das diskutieren, das kann in den nächsten Wochen passieren, bislang gibt es keine Entscheidung", sagte Daimler-Chrysler-Vorstandsmitglied Jürgen Hubbert am Mittwoch (22.10.) auf der Tokio Motor Show.

Der Stuttgarter Autokonzern ist bislang mit zehn Prozent am koreanischen Marktführer beteiligt und hat die Option, auf 15 Prozent aufzustocken. Hubbert sagte, Daimler-Chrysler strebe bei Hyundai nicht an, Mehrheitsaktionär zu werden. Dies sei nicht nötig und nicht geplant.

Zu den Auseinandersetzungen mit Hyundai über die Vereinbarung von Daimler-Chrysler mit dem chinesischen Autobauer Bejing Jeep sagte Hubbert: "Ich bin da ganz entspannt, wir haben mit allen Seiten Diskussionen geführt. Das ist etwas, was unsere Aktivitäten nicht stört." Hyundai hatte vor wenigen Tagen die Pläne von Mercedes-Benz zum Aufbau einer Produktion in China mit dem Hinweis kritisiert, man habe mit Bejing Jeep eine Exklusivvereinbarung. Man werde darüber noch weitere Diskussionen führen, sagte Hubbert.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Daimler-Chrysler Gewinn sinkt - Chrysler überrascht China-Partner Hyundai bedrängt Daimler-Chrysler
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu