Daimler-Chrysler

Neuer Transporter aus Südamerika

Daimler-Chrysler hat Presseberichten zufolge die Investition von 50 Millionen Dollar (40 Millionen Euro) in Argentinien angekündigt. Der Betrag solle in diesem und dem nächsen Jahr bereit gestellt werden, um den Bau eines neuen Transporters zu ermöglichen.

So zitierte die Zeitung "La Nación" am Donnerstag (21.4.) den für Transporter-Vertrieb zuständigen Daimler-Chrysler-Manager Peter Trettin.

Bei der Einweihung einer neuen Argentinien-Zentrale des Konzerns in Buenos Aires habe Tretin hinzugefügt, zunächst sei eine Jahresproduktion von 12.000 Fahrzeugen ausschließlich für den Export vorgesehen. Es handele sich um ein neues Fahrzeug unter der Prototypenbezeichnung "NCD3". Daimler-Chrysler produziert in dem südamerikanischen Land bereits den "Sprinter".

Seit der Abwertung des Peso vor drei Jahren sind die Löhne in Argentinien im internationalen Vergleich sehr niedrig. Präsident Néstor Kirchner dankte dem Unternehmen und betonte, die Investition werde die Schaffung von 300 Arbeitsplätzen ermöglichen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken