Daimler-Chrysler reduziert EADS-Anteil

Foto: Daimler-Chrysler

Daimler-Chrysler will sich von 7,5 Prozent seines 30-prozentigen Anteils am europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Space (EADS) trennen, meldet der Automobilkonzern am Dienstag (4.4.).

Mit diesem Schritt will sich Daimler-Chrysler weiter auf sein automobiles Kerngeschäft konzentrieren. Der Marktwert des 7,5 Prozent-Anteils beträgt heute rund zwei Milliarden Euro. Auf das Konzernergebnis 2006 wird die Transaktion keine Auswirkungen haben, da die Abwicklung für den Zeitraum zwischen Januar und April 2007 vorgesehen ist. Sie wird sich auf das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2007 mit rund einer Milliarde Euro auswirken.

Die Transaktion wurde in enger Kooperation mit dem französischen Industriekonzern Lagardère vorbereitet, der ebenfalls beabsichtigt, seinen indirekten Anteil an EADS von 15 Prozent auf 7,5 Prozent zu reduzieren. Die Transaktion wurde auf Basis bestehender vertraglicher Beziehungen mit allen Großaktionären der EADS koordiniert. Daimler-Chrysler und Lagardère wollen indes wesentliche Anteilseigner bleiben.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote