Daimler-Chrysler

Weiter Stellen abbauen

Foto: Beate Jeske

Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche rechnet mit einem weiteren Stellenabbau in den Fabriken der Mercedes Car Group. "Insgesamt müssen wir davon ausgehen, dass die Beschäftigung nicht ansteigt, sondern tendenziell sinkt", sagte Zetsche in einem
Interview mit der "Stuttgarter Zeitung".

Der Rückgang werde sich aber in Grenzen halten. Mercedes liege trotz der Erfolge in den zurückliegenden anderthalb Jahren bei der Produktivität weiterhin deutlich hinter den Besten der Branche zurück. Deshalb müssten Produktivitätsreserven gehoben werden. "Wir können von keinem Kunden verlangen, dass er uns für Ineffizienz bezahlt", sagte Zetsche.

Der Vorstandsvorsitzende räumte ein, dass die Streichung von Stellen in den Mercedes-Fabriken und in der Verwaltung des Konzerns zu einer schlechten Stimmung in der Belegschaft geführt habe." Wir haben sehr harte Maßnahmen beschlossen und wollten sie zügig umsetzen, um das unangenehme Thema schnell hinter uns zu bringen. Da ist die Stimmung natürlich zunächst massiv abgerutscht", sagte Zetsche. Der zunehmende wirtschaftliche Erfolg der Mercedes Car Group wird nach seiner Einschätzung jedoch dazu führen, dass sich das Betriebsklima wieder verbessert.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes A 45 AMG Wegen Diesel-Rückrufen Daimler mit Gewinnwarnung
Beliebte Artikel Daimler-Chrysler Konzernzentrale verkauft Daimler-Chrysler-Verwaltung Abbauplan kommt
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018