Dieter Zetsche Hersteller, Reinhard, Hartmann, H.D.Seufert, dpa

Daimler-Elektroauto

Daimler erhält E-Auto-Lizenz für China

Daimler und sein chinesischer Partner BYD haben die Geschäftslizenz für ihr Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion eines Elektroautos erhalten. "Wir haben grünes Licht bekommen, um weiter voranzugehen", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche nach einer am Dienstag (1.3.) in Peking verbreiteten Mitteilung des Autokonzerns.

"Es wird unsere gemeinsamen Bemühungen, ein völlig neues Elektroauto für den chinesischen Markt zu entwickeln, beschleunigen." Beide Seiten hatten im Mai 2010 den Vertrag für das Joint Venture unterschrieben.

E-Auto soll 2013 in China starten

Der Chef des chinesischen Unternehmens BYD (Build Your Dreams), Wang Chunfu sagte nach Daimler-Angaben, das Gemeinschaftsunternehmen mache "ausgezeichnete Fortschritte". In dem Forschungs- und Technologiezentrum in Shenzhen in Südchina arbeiteten deutsche und chinesische Ingenieure gut zusammen. Mehr Kollegen der beiden Partner würden bald hinzustoßen. Beide Unternehmen nutzten ihre Stärken bei dem Bau des Elektroautos, das unter einem eigenen Markennamen angeboten werden soll. Nach bisherigen Angaben soll das Elektroauto 2013 auf den größten Automarkt der Welt in China kommen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Modellbezeichnung M3 Collage Aufmacher Nicht nur BMW hat die Modellnamen im Angebot. Wer heißt noch M3 oder M5?

Winzige Elektroautos oder große Militärfahrzeuge mit dem Namen M3 oder M5.

Mehr zum Thema Elektroauto
Continental 48-Volt-Vollhybrid
Alternative Antriebe
Tesla Model 3 (2019)
E-Auto
Elektro-Harley Harley-Davidson LiveWire Serienversion
Alternative Antriebe