Daimler feilt an Abwehrstrategie

Foto: Daimler

Um sich vor dem Einstieg eines feindlichen Großinvestors zu schützen, feilt der Autobauer Daimler nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) mit der Deutschen Bank an einer Abwehrstrategie.

Demnach steht die Suche nach einem "Ankerinvestor" ganz oben auf der Prioritätenliste, berichtet das Blatt am Mittwoch (6.8.).

Diese Rolle könnte das Emirat Kuwait einnehmen, das mit einem Anteil von 7,6 Prozent der einzige nennenswerte Anteilseigner bei den Stuttgartern ist. Der Finanzminister des Landes hat nach Angaben des Blatts bereits Interesse an einer Ausweitung des Engagements signalisiert. Daimler wollte den Bericht nicht kommentieren.

Hintergrund für die Spekulationen sind der massiv gesunkene Aktienkurs und Börsenwert des Autobauers sowie das Fehlen eines Großaktionärs. Der Börsenwert von Daimler ist mit derzeit rund 39 Milliarden Euro im Vergleich zu Ende vergangenen Jahres um die Hälfte geschrumpft. Bereits seit Wochen gibt es Diskussionen über eine mögliche Übernahme von Daimler. Zuletzt war über den Einstieg des schwedischen Finanzinvestor Cevian Capital bei den Stuttgartern spekuliert worden.

Der Börsenkurs reagiert derweil kaum noch auf die Marktgerüchte. Nachdem die Papiere zunächst deutlichen Rückenwind im DAX bekommen hatten, bewegten sich die Aktien am Mittwoch nur um rund ein Prozent auf 39,69 Euro nach oben.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Daimler Gerüchte beflügeln den Kurs Daimler Im Visier der Aufkäufer
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu