Daimler

Mehr Mercedes im Namen

Foto: dpa

Die künftige Daimler AG will nach der Trennung von der angeschlagenen US-Tochter Chrysler auch ihre verbliebenen Geschäftsbereiche umbenennen. So solle die Mercedes Car Group mit den Marken Mercedes-Benz, Maybach und Smart den Namen Mercedes-Benz Cars bekommen, teilte das Unternehmen am Donnerstag (4.10.) vor Beginn der außerordentlichen Hauptversammlung in Berlin mit.

Auf dem Aktionärstreffen soll unter anderem über die Umbenennung des Unternehmens von Daimler-Chrysler in Daimler AG entschieden werden.

Die bisherige Truck Group mit ihren fünf Marken Mercedes-Benz, Freightliner, Western Star, Sterling und Fuso solle künftig unter dem Namen Daimler Trucks firmieren. Die Finanzsparte Financial Services werde zu Daimler Financial Services. Unter dem Dach dieser Sparte solle die Daimler-Chrysler Bank in Mercedes-Benz Bank umgetauft werden. Der Bereich Vans/Bus/Other bleibe bestehen, unter seinem Dach läuft das Transportergeschäft künftig unter dem Namen Mercedes-Benz Vans und das Busgeschäft unter dem Namen Daimler Buses.

Mit der Umbenennung solle zum Ausdruck gebracht werden, dass sich das Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren stark verändert habe, hieß es zur Begründung.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote