Daimler und Renault/Nissan

Gemeinsames Werk in Mexiko

Daimler Renault Nissan Kooperation Dieter Zetsche Carlos Ghosn Foto: Daimler

Daimler und die Renault-Nissan Allianz wollen in Mexiko ein Gemeinschaftswerk bauen, in dem künftige Kompaktklassemodelle beider Marken von den Bändern laufen sollen. Das gaben beide Unternehmen am Dienstag (29.7.2015) bekannt.

Das neue Unternehmen COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) ist ein 50:50 Joint Venture von Daimler und Nissan, in das beide Partner insgesamt eine Milliarde US-Dollar investieren werden. COMPAS wird den Bau und den späteren Betrieb eines neuen Werks zur Produktion von Kompaktfahrzeugen der nächsten Generationen der Marken Mercedes sowie Infiniti verantworten.

Produktion soll 2017 starten

Das Werk soll in der Nähe des bestehenden Nissan-Werks A2 in Aguascalientes entstehen. Es wird anfänglich über eine jährliche Produktionskapazität von mehr als 230.000 Einheiten verfügen und im Jahr 2020 rund 3.600 Arbeitsplätze bieten. Die Produktion von Infiniti-Fahrzeugen soll 2017 beginnen, die ersten Mercedes-Fahrzeuge sollen im Jahr 2018 vom Band laufen. Die neuen Modelle sollen aber auch in Europa und China produziert werden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken