Tesla Model S, Emblem Foto: Hersteller

Daimler verkauft Tesla-Anteile

Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Der Autobauer Daimler hat sich von seinem 4 Prozent-Anteil am amerikanischen Elektroautobauer Tesla getrennt. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit bei den Fahrzeugprojekten sei davon aber nicht betroffen.

Durch den Verkauf der Teslaanteile erlöst Daimler rund 780 Millionen Dollar (611 Millionen Euro). Der Verkauf werde sich auf den operativen Gewinn für 2014 in etwa der selben Größenordnung auswirken, teilte der Autobauer am Dienstag (21.10.2014) mit. Für Daimler ist die Tesla-Beteiligung eine Erfolgsgeschichte - in den letzten Jahren hat sich der Aktienkurs des Elektroautoherstellers aus Kalifornien an der Börse vervielfacht.

Daimler hatte im Mai 2009 einen Anteil von 9,1% an Tesla übernommen. 40% dieser Beteiligung wurden im Juli 2009 an Aabar Investments PJSC im Rahmen eines gemeinsamen strategischen Projekts veräußert. Seit Ende Juni 2010 ist Tesla an der Börse notiert.

"Wir sind mit der Entwicklung unserer Beteiligung an Tesla außerordentlich zufrieden. Für unsere Partnerschaft und Zusammenarbeit ist eine Finanzbeteiligung an Tesla aber nicht notwendig. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unsere Anteile abzugeben. So hat Tesla auch die Möglichkeit, sich einer breiteren Investorenbasis zu öffnen", erklärt Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber.

Von Tesla kommen die Batterien für den Elektro-Smart. Zudem hatte Tesla für Daimler den kompletten Antriebsstrang für die neue rein elektrisch betriebene B-Klasse entwickelt. In Deutschland ist die B-Klasse Electric Drive ab November bestellbar, in den USA soll sie im Sommer 2015 auf den Markt kommen.

Zur Startseite
Tesla
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Tesla
Lesen Sie auch
10/2014 Mercedes B-Klasse Electric Drive Fahrbericht
Fahrberichte
Tesla Gigafactory
Politik & Wirtschaft
Mehr zum Thema Elektroauto
Rivian R1T
Neuheiten
Hozon U Elektro-SUV China
E-Auto
Podcast Moove Prof Schuh e.go RWTH Aachen
Moove