Daimler will mehr E-Smarts bauen

Elektro-Autos fürs Carsharing

Smart fortwo ED Foto: Reinhard Schmid 30 Bilder

Der Autobauer Daimler will mehr Smarts mit Elektroantrieb bauen als bisher geplant. Man wolle nun 2.000 Fahrzeuge mit dem alternativen Antrieb ausliefern, sagte Forschungsvorstand Thomas Weber der dpa.

"Die Elektro-Smarts werden uns quasi aus der Hand gerissen. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Stückzahl noch einmal zu erhöhen." Die Daimler Carsharing-Tochter Car2go will zudem in wenigen Wochen erstmals reine Elektro-Fahrzeuge zur Miete anbieten, wie die "Automobilwoche" schreibt.
 
Ursprünglich sahen die ersten Planungen nur den Bau von 1.000 Zweisitzern mit Batterieantrieb vor, wie Weber sagte. Mit dem Fahrzeug sei Smart derzeit in 18 Märkten weltweit vertreten. "Die nächste Generation des Elektro-Smarts kommt 2012 auf den Markt. Hier planen wir mit einer fünfstelligen Stückzahl pro Jahr." Daimler sei im letzten Jahr weltweit die Nummer zwei bei den Zulassungen mit Elektrofahrzeugen gewesen, betonte der Forschungsvorstand.

E-Smart auch für Carsharing-Projekt

Daimler plant in Sachsen die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos. "Wir kommen in unserer Batteriefabrik in Kamenz sehr gut voran." Zurzeit befinde man sich in der Vorserienproduktion. "Die Batterien sollen dann zukünftig in den Smart und auch in Fahrzeuge von Mercedes-Benz eingebaut werden."
 
Daimler und der Essener Industriekonzern Evonik hatten 2008 den Batteriehersteller Li-Tec gegründet. Evonik hält 50,1 Prozent der Anteile, Daimler 49,9 Prozent. Im April hatten außerdem Bosch und Daimler angekündigt, ein Gemeinschaftsunternehmen für die Entwicklung und Produktion von Elektromotoren zu gründen. "Da kommen wir sehr gut voran." Das Projekt soll früheren Angaben zufolge 2012 an den Start gehen. Die Motoren sollen auch an andere Autobauer verkauft werden.
 
Bei dem Einsatz von Elektroautos für das Carsharing plant die Daimler-Tochter Car2go einen Praxistest mit zunächst nur einer Hand voll Fahrzeugen, wie die "Automobilwoche" berichtet. Eingesetzt werde der vollelektrische Smart-Fortwo mit Lithium-Ionen-Batterie. Bei Car2go können Kunden im Stadtgebiet verteilte Fahrzeuge mieten und an jedem beliebigen Ort wieder abstellen.
 
Nun soll getestet werden, unter welchen Voraussetzungen das Mietmodell funktioniert, wenn Elektrofahrzeuge mit einer begrenzten Reichweite genutzt werden. Der Praxistest finde in Ulm und Neu-Ulm statt. Dazu bauten die Stadtwerke SWU ein Netz von Stromzapfsäulen.
Daimler startete Car2Go als Pilotprojekt im Oktober 2008 in Ulm, mittlerweile ist man in mehreren Städten mit Miet-Smarts präsent.
 

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Sixt Share Charsharing 2019 Künstliche Intelligenz berechnet Minutenpreis Carsharing-Dienst Sixt Share kostet individuell Jetpack Aviation Recreational Speeder Fliegendes Motorrad. Jetpack Aviation Recreational Speeder Fliegendes Motorrad wie in Star Wars
SUV BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren? Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzerwagen mit bis zu 707 PS
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken