Das ist der neue Mercedes CL

Foto: Daimler-Chrysler 28 Bilder

Nach der S-Klasse hat Mercedes auch das Luxus-Coupé CL komplett überarbeitet. Optisch bietet der neue 5,06 Meter lange, 1,87 Meter breite und 1,42 hohe CL jedoch keine großen Überraschungen. Es trägt die gleichen bauchigen Kotflügel wie die Limousine, die Front prägt wie gewohnt ein Gesicht á la SL.

Die Seitenscheiben bleiben rahmenlos und auch eine B-Säule sucht man vergebens. Die Panorama-Heckscheibe sorgt für Übersichtlichkeit nach hinten, die ansteigende Seitenlinie signalisiert Dynamik. Dazu passt auch, dass der CL fünf Zentimeter flacher als die S-Klasse und mit einem um acht Zentimeter kürzeren Radstand daher kommt. Seine Markteinführung am 30. September feiert der CL im September zum Preis von 105.850 Euro für den CL 500 - für den CL 600 werden 149.640 Euro aufgerufen.

Für reichlich Vortrieb sorgen wahlweise ein 5,5-Liter-V8 mit 388 PS und 530 Nm im CL 500 oder der 517 PS starke 5,5-Liter-V12 im CL 600 mit 830 Nm Drehmoment, die beide eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ermöglichen. Der V8 wird dabei mit einer Siebengang-Automatik gekoppelt, der V12 muss sich mit fünf Gängen begnügen. Als Spurt-Zeit stehen dem kleinen CL 5,4 Sekunden von Null auf 100 km/h zu Buche, den Zwischensprint von 60 auf 120 Sachen gibt Daimler-Chrysler mit 5,9 Sekunden an. Das Top-Modell CL 600 rennt unterdessen in 4,6 auf Tempo 100, für die Beschleunigung von 60 auf 120 km/h stoppt Daimler-Chrysler eine Zeit von 4,8 Sekunden. In Sachen Verbrauch genehmigt sich der CL 500 12,1 Liter Super pro 100 Kilometer, 14,3 Liter pro 100 Kilometer schleust der CL 600 durch die Einspritzdüsen.

Technisch wartet der CL mit allen verfügbaren Mercedes-Features auf. Variables Fernlicht kommt ebenso zum Einsatz, wie ein modernisiertes ABC-Fahrwerk sowie eine Pre-Safe-Bremse, die Auffahrunfälle durch selbstätige Bremseingriffe verhindern soll. Das Comand-System und die Instrumente entlehnen sich ebenfalls aus der S-Klasse.

Im Inneren ruft Mercedes Holz, Leder und Chrom auf. Die Bedienung der Automatikgetriebe läuft über einen Hebel am Holzlenkrad - so bleibt auf der Mittelkonsole Platz für den Bedienknopf des Infotainment-Systems. Für alle vier Passagiere sind konturierte Einzel-Ledersitze vorgesehen. Klima-Automatik und ein CD/DVD-Spieler gehören ebenso zur Serienausstattung, wie ein nun 490 Liter großer Kofferraum. Neu auf der Optionsliste stehen ein Einparkassistent, ein Nachtsichtsystem, eine Rückfahrkamera sowie Sprachbedienung fürs Radio.

Neues Heft
Top Aktuell McLaren 600LT McLaren 600LT (2018) So fährt der 911-Turbo-Rivale
Beliebte Artikel Mercedes S-Klasse als Cabrio ART Mercedes S-Klasse Volles Programm
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen McLaren 600LT McLaren 600LT (2018) So fährt der 911-Turbo-Rivale Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Porsche 911 GT3 992 Erlkönig Es wird weiter gesaugt
Allrad Brabus 700 Widestar Mercedes G 63 Tuning für Mercedes G-Klasse G 63 AMG mit 700 PS Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer Export (1948) VW-Auktion in Schweden 130.200 Euro für einen Käfer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen!