DC

EU-Kommission billigt Verkauf von Chrysler

Foto: Daimler-Chrysler

Der verlustreiche Autobauer Chrysler darf an den US-Finanzinvestor Cerberus verkauft werden. Nach der US-Kartellbehörde gab nun auch die EU-Kommission dem Stuttgarter Daimler-Chrysler-Konzern grünes Licht für das milliardenschwere Geschäft.

Die freie Konkurrenz in Europa werde nicht beeinträchtigt, teilte die EU-Behörde am Dienstag (3.7.) in Brüssel nach einer vierwöchigen Wettbewerbsprüfung mit.

Daimler-Chrysler und Cerberus hatten den Verkauf für 5,5 Milliarden Euro Mitte Mai besiegelt. Die deutsch-amerikanische Autoehe zwischen Daimler und Chrysler war nach neun Jahren spektakulär gescheitert. Cerberus wird 80,1 Prozent von Chrysler übernehmen, Daimler bleibt mit 19,9 Prozent beteiligt.

Im dritten Quartal soll die Trennung vollzogen werden. Es wird daraus eine neue Daimler AG mit der Mercedes Car Group, dem Lastwagen-, Bus- und Transportergeschäft sowie den Finanzdienstleistungen hervorgehen. Das endgültige Aus von Daimler-Chrysler soll dann auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im Herbst beschlossen werden. Die Federal Trade Commission (FTC) in den USA hatte bereits Mitte Juni den Chrysler-Verkauf gebilligt.

Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel DC Job-Auslagerung stößt auf Widerstand VW Touran, Frontansicht Alle VW-Modelle mit Euro 6d-Temp Golf, Touran und T6 jetzt sauber
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden