Clemens Klinke, Dekra Dekra
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Dekra Automobil-Chef Clemens Klinke: "E-Mobility ein wichtiges Zukunftsthema"

Dekra Automobil-Chef Clemens Klinke „E-Mobility ist für Dekra ein wichtiges Zukunftsthema“

Elektroautos stellen Dekra-Prüfer vor ganz neue Herausforderungen. Die schweren Akkus, die völlig andere Antriebstechnik, sie verlangen nach neuen Prüf- und Sicherheitsstandards.

Wenn auf dem auto motor und sport-Kongress Experten über die Mobilität der Zukunft diskutieren, wird auch Dekra-Automobil-Chef Clemens Klinke einen Blick in die Zukunft wagen. Dass „E-Mobility für Dekra ein wichtiges Zukunftsthema“ ist, zeigen die jüngsten Entwicklungen bei dem Prüfunternehmen. So bündelt die international aktive Sachverständigenorganisation Dekra seit Beginn dieses Jahres ihre Aktivitäten im Bereich E-Mobility im neu gegründeten Competence Center Elektromobilität. Von dort aus werden konzernweit alle E-Projekte koordiniert. Dazu gehört auch die Mitarbeit im Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung zur Elektromobilität „Nationale Plattform Elektromobilität“ (NPE). Ziel ist es, einheitliche Sicherheitsstandards für E-Mobile sowie einen Prüfkatalog zu entwickeln.

Ebenfalls seit Anfang 2011 unterstützt die Dekra das französische Unternehmen Formulec bei der technischen Entwicklung eines rein elektrisch getriebenen Formel-Rennwagens. Von diesem Projekt erhofft sich das Unternehmen positive Impulse für die zügige Weiterentwicklung der einzelnen Komponenten und damit auch für die künftige Entwicklung von Elektroautos. Und erwartet, dass die Verknüpfung von Elektromobilität und Rennsport die Attraktivität von Elektrofahrzeugen insbesondere bei der jüngeren Generation steigert.
Schmackhaft macht die Dekra Elektromobilität auch an anderer Stelle: Umsonst können Kunden und Besucher an der Dekra-Hauptverwaltung im Gewerbegebiet Stuttgart-Vaihingen Strom tanken. Dort steht seit Dezember 2010 eine Ladestation.
Klinke: „Mit der ersten Stromtankstelle im Raum Stuttgart-Vaihingen und Möhringen schließen wir eine Lücke in der Energieversorgung für Elektrofahrzeuge im Süden von Stuttgart. Die Dekra Automobil verfolgt damit das Ziel, im Rahmen von Forschungsprojekten zum Thema Elektromobilität weitere Praxiserfahrungen zu sammeln.“

Clemens Klinke ist Vorsitzender der Geschäftsführung Dekra Automobil GmbH, Mitglied des Vorstands der Dekra SE, Technischer Direktor der Dekra-Gruppe sowie Leiter der Business Unit Dekra Automotive. Der gebürtige Paderborner startete seine Karriere 1984 nach dem Maschinenbaustudium als Gutachter und Prüfingenieur bei der Dekra in Göttingen. Nach weiteren Stationen als Niederlassungsleiter und als Direktor Vertrieb Niederlassungen wurde er 2004 in die Geschäftsführung der Dekra Automobil GmbH berufen. Seit Januar 2006 ist Klinke Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor. Seit 2010 sitzt er im Vorstand der Dekra SE.


Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mercedes EQE 350+ C300e auf Autobahn Mercedes C300e, C300d und EQE350+ auf der Langstecke Kann der Plug-In-Hybrid Langstrecke?

Nicht Fisch, nicht Fleisch, aber kann der Plug-In-Hybrid auf der...

Mehr zum Thema auto motor und sport Kongress
auto motor und sport Kongress 2022
Themen
Filip Thon Vorsitzenden der Geschäftsführung der E.ON Energie Deutschland
Politik & Wirtschaft
Jan Becker, Apex.Ai
Mobilitätsservices
Mehr anzeigen