Delphi

20.000 müssen gehen

Foto: Delphi

Der in einem Insolvenzverfahren befindliche größte US-Autozulieferer Delphi will sich bis Ende des Jahres von mehr als 70 Prozent seiner Belegschaft in der Produktion trennen.

Insgesamt 20.100 der 27.500 Produktionsarbeiter würden mit Abfindungen von bis zu 140.000 US-Dollar oder Vorruhestandsregelungen aus dem Unternehmen ausscheiden, teilte Delphi am Mittwoch (26.9.) in Detroit mit. Weitere 5.000 sollen im September 2007 zur früheren Muttergesellschaft General Motors (GM) zurückkehren. Die ehemalige GM-Zubehörsparte Delphi hatte im vergangenen Herbst angesichts riesiger Verluste und schlechter Geschäfte ein Insolvenzverfahren eingeleitet.

Die ausscheidenden Mitarbeiter sollen teilweise durch niedriger bezahlte Kräfte ersetzt werden, sagte ein Unternehmenssprecher. Der Autozulieferer will im Rahmen seiner Restrukturierung 21 seiner 29 Werke in den USA schließen oder verkaufen. Betroffen sind Werke zur Herstellung von Lenkungsteilen, Bremsen und Armaturenbrettern. Delphi will sich an den verbleibenden acht Standorten auf die Produktion von Fahrzeugelektronik, Sicherheitssystemen, Heizung und Klimaanlagen konzentrieren.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote