Foto: Delphi

Delphi startet zweiten Umschuldungsversuch

Der größte US-Autozulieferer Delphi startet einen zweiten Versuch bei seiner Umschuldung. Das Unternehmen benötigt 6,1 Milliarden Dollar, um seine Gläubiger zu bedienen und die Insolvenz hinter sich zu lassen.

Delphi werde dabei die Hilfe des ehemaligen Mutterkonzerns General Motors in Anspruch nehmen, teilte Delphi am Montag (11.3.) mit.

GM selbst darf nach einem Richterspruch bis zu 750 Millionen Dollar geben, ein verbundenes Unternehmen nochmals bis zu 2,825 Milliarden Dollar. Fünf von sechs Investoren, die weitere 2,55 Milliarden Dollar geben wollen, sehen jedoch den wachsenden Einfluss von GM als kritisch an. Der Autobauer hatte seine Tochter 1999 an die Börse gebracht, ist aber weiterhin deren größter Kunde. Delphi will noch in diesem Quartal das mittlerweile mehr als zwei Jahre laufende Insolvenzverfahren verlassen. Über die ausstehenden Zahlungen hatte es mit den größten Gläubigern immer wieder Streit gegeben. Die Finanzmarktkrise hatte die Gespräche zuletzt ins Stocken gebracht.

Zur Startseite
Lesen Sie auch