Alfa Romeo Spider Matthias Seeburger
Michael Schröder, Porträt
Porsche 944, Frontansicht
Austin-Healey Sprite, Frontansicht
Mercedes W123 Coupé, Frontansicht 37 Bilder

Der ideale Klassiker

Oldtimer und Youngtimer für jeden Typ

Das oberste Gebot lautet: Wer sich einen Oldtimer oder Youngtimer kauft, soll Freude daran haben. Da ohne Vorbereitung getätigte Spontankäufe oft in einem Desaster enden, ist es ratsam, sich im Vorfeld über verschiedene Dinge klar zu werden und sich zu informieren. Motor Klassik liefert die wichtigsten Tipps für den Kauf eines Klassikers.

Kurz bevor Gregor Reinwald mit seinem soliden und zuverlässigen Mercedes Strichacht in die Kaiserstraße einbog, war er mit dem Auto noch glücklich. Aber dann kam ihm dieses junge Paar in einem Alfa Romeo Fastback Spider entgegen – ein Bild purer Lebensfreude. Schlagartig wurde Gregor bewusst, dass er eigentlich viel lieber italienischen Rotwein trinkt als Bier und eher Pasta als Kartoffeln mag.

Schlüsselfragen beantworten

Den passenden Klassiker zu finden, war nicht leicht, denn einen entsprechenden Wahl-O-Mat gibt es nicht. Zumindest konnte sich Gregor als Laie einige Schlüsselfragen beantworten, um die Suche in eine gewisse Richtung zu lenken. Eine dieser Fragen lautet: Was will ich mit dem Auto machen?

Wer zum Beispiel Kind und Kegel mitnehmen möchte, benötigt eine Limousine oder einen Kombi. Sind dann alle auch noch Frischluftfans, reduziert sich die Auswahl der passenden Klassiker deutlich, denn viersitzige Cabrios sind seltener als Zweisitzer. Gregor wählte eine Limousine, und da er sie im Alltag einsetzen wollte, achtete er auf eine gewisse Zuverlässigkeit. Um längere Autobahntouren damit bewältigen zu können, entschied er sich nicht für ein Vorkriegsmodell, das nur bergab von hinten drängelnde Lkws abschütteln kann.

Dass viele alte Autos auch mit deutlich weniger Komfort aufwarten, sich schwerer lenken und bremsen lassen, merkte Gregor bei einer Probefahrt. Grundsätzlich gilt: Je jünger der Wagen, desto größer sind seine Allround-Talente, und desto weniger muss man sich umgewöhnen. Wer es aber satthat, wie in Watte gepackt durch die Lande zu fahren und von allen möglichen elektrischen Helfern bevormundet oder entlastet zu werden, der könnte leicht sein Herz an eine Limousine aus den 50er-Jahren, einen knallharten Roadster oder gar an ein vor dem Krieg gebautes Fahrzeug verlieren.

Die Antwort auf die nächste Frage erhielt Gregor beim Blick auf seine Ersparnisse: Was kann ich mir leisten? Nein, Oldtimer müssen kein Vermögen kosten, wie gerne verbreitet wird. Es existiert auch eine recht lebendige Szene in der Preiskategorie unter 10.000 Euro. Speziell Youngtimer bieten einen günstigen Einstieg ins Klassiker-Leben.

Aber grundsätzlich darf nicht das ganze zur Verfügung stehende Geld in den Kauf investiert werden. Wer einen Oldtimer in gutem Zustand erwirbt, sollte etwa zehn Prozent des Kaufpreises für mögliche Reparaturen in Reserve halten. Nur bei Autos im Millionenbereich kann man das etwas lockerer nehmen. Und um sicherzugehen, dass sich der ins Auge gefasste Oldie tatsächlich in einem guten Zustand befindet, empfiehlt es sich, beim Kauf einen Experten hinzuzuziehen. Etliche Werkstätten bieten diesen sehr überlegenswerten Service an.

Was macht mich glücklich?

Gregor dachte übrigens auch an die Ausgaben für eine Garage, für Steuer und Versicherung. Zumindest was die beiden letzten Punkte betrifft, genießen Oldtimer dank H-Kennzeichen und spezieller Versicherungstarife gewisse Vergünstigungen.

Die dritte Schlüsselfrage überschneidet sich ein wenig mit Frage zwei: Was kann ich selbst reparieren? Da zu Gregors Haushalt nur ein Hammer und ein Schraubendreher gehören und er zum Auswechseln der Glühbirnen einen Elektriker rufen muss, braucht er für alle anfallenden Reparaturen oder die regelmäßig erforderlichen Wartungsarbeiten eine Werkstatt. Und das kostet Geld.

Eine entsprechende Werkstatt zu finden, kann übrigens mühsam werden. Moderne Betriebe sind mit der alten Technik oft überfordert, weshalb es ratsam ist, im Vorfeld zu klären, ob es in erträglicher Entfernung zum Wohnort einen Spezialisten für den künftigen Oldie gibt.
Doch selbst wer seit Geburt ein begnadeter Schrauber ist, sollte sich über die Kosten von Ersatzteilen für seinen Traumklassiker und deren Verfügbarkeit informieren. Da Gregor regelmäßig Motor Klassik liest, hatte er kein Problem, den passenden Klassiker zu finden. Infos über Fahreigenschaften, Preise, Ersatzteile, Spezialisten- Adressen, Wartungskosten oder Kaufberatungen fand er in jeder Ausgabe.

Die größte Schwierigkeit bestand darin, die Emotionen zu zügeln. Aber vielleicht hätte er gar nicht allzu vernünftig entscheiden sollen. Ein wenig Egoismus kann nämlich nicht schaden, lautet Gregors Erfahrung. Statt eines Zweisitzers hat er einen Klassiker für die Familie gewählt. Und jetzt fährt er doch meistens allein.

30 ideale Klassiker für jeden Typ

Das Idealbild eines Oldtimers oder Youngtimers hängt stark von den Ansprüchen und Vorlieben des potenziellen Besitzers ab. In unserer großen Bildergalerie liefern wir Ihnen 30 Empfehlungen für sechs verschiedene Typen.

Technische Daten

Volvo 240 GL Kat Kombi Fiat 124 Sport Spider (AS) VW VW 411 E
Grundpreis 19.352 €
Außenmaße 4785 x 1707 x 1460 mm 3971 x 1613 x 1220 mm 4525 x 1635 x 1485 mm
Kofferraumvolumen 1200 bis 2150 l
Hubraum / Motor 2316 cm³ / 4-Zylinder 1438 cm³ / 4-Zylinder 1679 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 115 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h 174 km/h 152 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Oldtimer Kaufberatung Einkaufs-Tour, Kiesplatz, Autohändler Zwei auf Einkaufs-Tour 28 Youngtimer im Kauf-Check

Kollege Michael Orth will einen Youngtimer.

Pontiac Trans Sport
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Pontiac Trans Sport
Mehr zum Thema Youngtimer
Toyota Supra MK4 Spoiler Klassiker
Kaufberatung
Porsche Cayenne, Exterieur
Kaufberatung
BMW 316i E36 Unvernünftiger Kauf
Kaufberatung